Anzeige
HomeNewsLifestyleKatze in Oita feiert drittes Jahr als Bahnhofsvorsteherin

In diesem Jahr können nur Einheimische an der Feier teilnehmen

Katze in Oita feiert drittes Jahr als Bahnhofsvorsteherin

Einige Bahnhöfe in Japan, vor allem in ländliche Gebieten, verfügen bis heute über einen Bahnhofsvorsteher. Allerdings schaffen es diese oft nicht in die Nachrichten. In Taketa, Präfektur Oita, ist dies anders, denn dort verrichtet eine Katze seit drei Jahren Dienst als Bahnhofsvorsteherin. Diese feierte vor wenigen Tagen offiziell ihr Jubiläum.

Wegen der fortschreitenden Corona-Pandemie konnten nicht viele Menschen die Station Bungo-Taketa auf Hohi-Linie besuchen. 30 Besucher aus der Region kamen trotzdem, um diesen besonderen Tag mit Nya, der braunen, allseits beliebten, Bahnhofsvorsteherin zu feiern. Die Katze ist zwischen 12 und 13 Jahre alt und hat keine Probleme damit, sich kraulen zu lassen oder für Fotos zu posieren.

Katze kam und blieb einfach

Nya ist das japanische Wort für „Miau“. Vor etwa zehn Jahren tauchte die Katze, die vorher scheinbar als Streuner durch die Gegend streifte, vor der Bahnstation auf, wo sie einfach einzog. Seitdem hat sie das Gelände nicht mehr verlassen. Nya ist nicht menschenscheu und eroberte mit ihrem freundlichen und sanften Auftreten schnell die Herzen der Besucher. Sie liebt es auf dem Schoß eines der Besucher im Warteraum zu schlafen.

LESEN SIE AUCH:  Oita wirbt mit Amabie für eine bessere Zukunft nach der Pandemie

Diese und weitere niedliche Eigenheiten machten die Katze schnell über die Grenzen der Präfektur hinaus bekannt und beliebt. Im September 2017 ernannte der Tourismusverband von Taketa sie zur „Direktorin“ des Touristeninformationszentrums, das direkt neben dem Bahnhofsgebäude zu finden ist. Am achten April 2018 ernannten die Stadt und die Bahn Nya dann offiziell zur Stationsleiterin des Bahnhofs Bungo-Taketa.

Die Station verfügt aber auch über einen menschlichen Vorsteher, den 57-jährigen Tadamasa Hino, der seinen Posten aber auch erst vor einem Monat angetreten hat. Zur Feier von Nyas Ehrentag erklärte Hino, dass er sein Bestes geben wird und gleichzeitig hofft, gut mit der drei länger im Amt befindlichen Bahnhofsvorsteherin zusammenarbeiten möchte. Auf jeden Fall freue er sich auf die gemeinsame Arbeit.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Bahnhofsvorsteherin mit Außenwirkung

Zur Feier des Tages wurde die Katze, nicht nur mit Streicheleinheiten, reich beschenkt. Der Tourismusverband der Stadt überreichte ihr eine große Kiste mit Katzenfutter und kleinen Leckerlis als Zeichen der Wertschätzung. Die Teilnehmer der Feier konnten sich über spezielle Postkarten und Kekse mit Darstellungen der Katze als Erinnerung freuen.

Eine Mitarbeiterin des Vereins fungiert als Nyas Patin und kümmert sich um ihr Wohlergehen. Sie hofft, dass die bekannte Vorsteherin weiterhin bei guter Gesundheit bleibt, wobei alle schauen, dass Nya sich nicht überanstrengt. Sie soll weiterhin in ihrem eigenen Tempo dafür sorgen, dass sich Touristen in Oita willkommen fühlen. Vor allem die kleinen Besucher sind immer wieder von der flauschigen Bahnhofsvorsteherin angetan.

Nya und Hino aus Oita
neue Kollegen, die sich gut verstehen Bild: Mainichi/Hyelim Ha

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen