• News
  • Podcast
Home News Lifestyle Management lässt über Twitter abstimmen, ob verheiratetes Idol gefeuert wird
Anzeige

Management lässt über Twitter abstimmen, ob verheiratetes Idol gefeuert wird

Als Idol in Japan Erfolg zu haben, ist nur wenigen vergönnt. Von denen, die es geschafft haben, wird erwartet, dass sie ein perfektes Leben führen oder zumindest die Illusion eines solchen aufrechterhalten. Für das Management bedeutet das dafür zu sorgen, dass Beziehungen geheim gehalten werden. Verheiratete Idole sind absolut tabu.

Kazuma Muroi, Mitglied der Idol-Boyband Amatou Danshi entschloss sich, diese Scheinheiligkeit vorzuführen und heiratete seine Freundin im Geheimen. Allerdings hat das Management von Amatou Danshi Wind von der Hochzeit bekommen. Auf der Webseite der Idol-Band machten die Verantwortlichen ihrer Verärgerung Luft und brachen eine Diskussion vom Zaum, ob das Idol gefeuert werden sollte. Laut der Mitteilung habe Muroi seinen Vertrag gebrochen und „seine Fans verraten“. Auch die anderen Mitglieder der Band nahmen seine Entscheidung nicht gut auf, wie sie ebenfalls über die Webseite mitteilten. So waren sie enttäuscht, dass der Sänger sich nicht mit seinen Kollegen beraten hatte und seine Entscheidung ein schlechtes Licht auf die anderen Idole werfe.

Mehrheit der Fans wünscht eine Entlassung

Trotz des harten offiziellen Urteils konnten sich Management und Amatou Danshi nicht darüber einigen, ob Kazuma Muroi in der Band bleibt oder gefeuert wird. Stattdessen beschloss das Management die Fans über Twitter abstimmen zu lassen. Innerhalb kurzer Zeit hatten mehr als 138.000 Nutzer abgestimmt, wobei sich 46 Prozent für einen Verbleib des Idols in der Band aussprachen und 54 Prozent seine Entlassung befürworteten.

In hunderten von Kommentaren diskutieren die Twitter-Nutzer über die Entlassung. Die meisten Argumente gestalten sich allerdings ziemlich rational. So geht es vorrangig um die direkte Vertragsverletzung, die Amatou Danshi seinem Idol vorwirft. Nur wenige Fans äußerten sich darüber, dass sie sich „verraten“ fühlten. Viele Kommentare befassten sich aber auch mit der Abstimmung selbst. Viele Fans heißen es nicht gut, eine solch wichtige Entscheidung, die über die Zukunft des Idols entscheidet, einfach per Mausklick fällen zu lassen.

Idol Kazuma Muroi
Bild: Instagram / @kazuma_mi

Der Bräutigam entschuldigte sich bei seinen Fans

Kazuma Muroi verhielt sich bisher sehr ruhig. Nur eine handschriftliche Notiz zu diesem Thema veröffentlichte er über seine verschiedenen Social Media Accounts. In der Nachricht entschuldigte er sich für diese plötzliche Entwicklung. Er wollte seine Fans nicht anlügen, da diese ihm seine bisherige Karriere ermöglicht hatten. Normalerweise sei er ein Teamspieler und hätte sich immer an die Bedingungen seines Vertrages gehalten. Diesmal habe er allerdings eine Person getroffen, die so besonders ist, dass er sie nie wieder missen wollte. Das Idol hofft aber weiterhin auf die Unterstützung seiner Fans, die immer noch sehr wichtig sind.

Wie es mit Amatou Danshi nach einem eventuellen Rauswurf weitergeht, steht bisher noch nicht fest. Diese Entscheidung wird auf die Dynamik innerhalb der Band großen Einfluss haben. Deswegen bleibt zu hoffen, dass das Management seine Entscheidung nicht von einer einfachen Online-Umfrage bestimmen lässt.

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

1 Kommentar

  1. Wie bitte? Seit wann muss man sich dafür entschuldigen, jemanden zu heiraten, den einem wichtig ist und den man liebt? Der Kerl wird doch wohl das Recht auf ein Privatleben haben, wo er machen kann, was er will. Heimliche Hochzeit hin oder her, das ist seine Entscheidung und da hat sich keiner einzumischen.
    Und diese Abstimmung über Twitter ist eine einzige, geschmacklose Hetze. Das ist nicht mehr objektiv und wer weiß, was man den Fans da draußen erzählt hat? Und was heißt hier „verraten“, sein Leben gehört ihm selbst und nicht den ganzen Fujoshis da draußen. Was haben die Leute da bloß für eine Vorstellung?

    Oh Japan, you have sunk so low…..

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück