• News

Anzeige

Maskottchen der Stadt Susaki wegen rücksichtslosem Verhalten gefeuert

Vor einigen Tagen verdunkelte sich der sonst sonnige Himmel in der Welt der Yurukyara (offizielle Maskottchen der verschiedenen Regionen Japans), als bekannt wurde, dass Chiitan, der Vertreter der Stadt Susaki (Präfektur Kochi), seines Amtes enthoben wurde.

Der Grund für die Entlassung des Krallenotter-Maskottchens war eine lange Serie von Videos auf verschiedenen Social-Media-Seiten, in denen der Kleine Dinge versuchte, die für jemanden in einem riesigen Otter-Kostüm nur schwer zu bewerkstelligen sind. So versuchte sich Chiitan beispielsweise im Kickboxen und Nudeln schlürfen.

Chiitan, der ursprünglich 2016 sein Amt antrat, ließ sich von einem echten Otter gleichen Namens inspirieren, der im Internet große Berühmtheit erlangte und es sogar zu einer eigenen Show in der Kanto-Region brachte.

Aufgrund der Popularität des Originals wurde eine anthropomorphe Yurukyara-Version entworfen, die der Marke Chiitan zusätzliches Ansehen verleihen sollte. Dafür wandelten die Entwickler von Shinjo-kun, dem bereits vorher existierenden Maskottchen von Susaki, das Design um, um so Chiitan zum Leben zu erwecken.

Weil die Gemeinsamkeit zwischen beiden Figuren augenscheinlich war, erklärte sich Chiitan zum Tourismusbotschafter für die Stadt Susaki. Die Verantwortlichen der Stadt erkannten das Potenzial der Figur und sahen es deswegen als mehr oder weniger offiziellen Ko-Vertreter an. Zusammen mit Shinjo-kun trat Chiitan sogar in mehreren Werbevideos für die Region auf.

Durch die klaren Regeln, denen sich ein offizielles Maskottchen unterwerfen muss, verlor Chiitan allerdings einiges an Flair. Obwohl es weiterhin niedlich anzusehen war, fehlte den neuen Videos die überraschende, teils gewalttätige Wende, die die ursprünglichen Clips ausmachten.

Die Zusammenarbeit der beiden Maskottchen wurde zwar weitergeführt, stieß bei den Bewohnern der Stadt allerdings auf immer weniger Gegenliebe. Berichten zufolge gingen mehr als 100 Beschwerden über Chiitan ein. Viele sahen ihre Lebensweise durch den Otter nicht repräsentiert.

Die ersten Chiitan-Fans äußerten bereits Sorgen um die Zukunft des Otter-Charakters, denn schließlich bleibt er weiterhin geistiges Eigentum der Stadt Susaki. Die Agentur, die das Maskottchen konzipierte, erklärte, dass die Beziehungen zur Stadt weiterhin gut seien und deswegen keine Probleme zu erwarten sind.

Der Bürgermeister von Susaki, Kosaku Kusunose, erklärte, wie schwer die Entscheidung fiel, Chiitan zu feuern. Sein Verhalten wirke sich aber immer negativer auf das Ansehen Shinjo-kuns ab und gefährde deswegen seine Arbeit für die Region.

Quelle: Yomiuri Online

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Arbeitsgruppe will Änderung der Nachnamen-Regeln für Ehepartner in Japan

Eine Arbeitsgruppe der japanischen Regierung plant im Mai einige Empfehlungen abzugeben, die die Nachnamen-Regelung nach einer Heirat in Japan aufweichen sollen.Bereits jetzt dürfen Rechtsanwälte...

Japan und USA wollen Suche nach abgestürztem Kampfjet verstärken

Seit einiger Zeit ist ein Kampfjet der japanischen Selbstverteidigungsstreitkräfte verschwunden. Mittlerweile bestätigte sich, dass er zusammen mit dem Piloten abstürzte, trotzdem verliefen alle Suchaktionen...

Auch interessant

50-Euro-Einkaufsgutschein für Wanamour.de zu gewinnen

Da heute Ostern ist, haben wir auch ein kleines Geschenk für euch. Mit etwas Glück könnt ihr einen 50-Euro-Einkaufsgutschein für den Onlineshop Wanamour.de gewinnen.Wanamour...

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Naruto-Themenpark in der Präfektur Hyogo eröffnet

Im November wurde der Naruto und Boruto Themenpark angekündigt, der nun seine Tore für die Besucher geöffnet hat.Der neue Parkabschnitt “NARUTO & BORUTO SHINOBI-ZATO”,...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück