Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleMenschen weltweit feiern Videos eines japanischen Süßigkeitenherstellers

Die traditionelle Herstellung der Süßigkeit ist eine Kunst für sich

Menschen weltweit feiern Videos eines japanischen Süßigkeitenherstellers

Das Unternehmen Iwaiseika stellt seine Süßigkeiten selbst her und vertreibt sie in einem eigenen Shop. Der Hersteller hat seinen Hauptsitz in der Stadt Uji (Präfektur Kyoto), die eigentlich für ihren grünen Tee bekannt ist.

Anzeige

Bereits seit einiger Zeit verfügt das Unternehmen über einen eigenen YouTube-Channel, auf dem gezeigt wird, wie die Süßigkeiten traditionell hergestellt werden. Außerdem sollen dadurch die Produkte und das Geschäft selbst bekannter gemacht werden. Ein Plan, der voll aufgeht. Der Kanal hat mittlerweile mehr als 100.000 Abonnenten aus aller Welt. Viele der Videos wurde schon millionenfach angeschaut.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Inhalt laden

Traditionelle Süßigkeiten aus Meisterhand

Eines der beliebtesten und längsten Videos zeigt die Herstellung der Süßigkeit Nishikidama. Der Clip ging Anfang Mai online und wurde seitdem mehr als 3 Millionen Mal angesehen. Die bunten Bonbons sind wie kleine Temari-Kugeln geformt und gemustert. Die dünnen, dekorativen Pastell-Streifen sorgen für eindrucksvolle Highlights.

LESEN SIE AUCH:  Japanisches Unternehmen schneidet Süßigkeiten speziell auf Frauen zu

Das Unternehmen legt großen Wert darauf, dass die Zuschauer dem Herstellungsprozess genau folgen können. Bis die kleinen Naschereien im Mund landen, ist ein zeitaufwendiges Verfahren notwendig. Dadurch steigert sich nur nicht die Aufmerksamkeit für die Produkte, sondern die Kunden können sie auch mehr wertschätzen und genießen.

Ein weiterer Clip zeigt, wie Bonbons mit speziellen Zutaten und Formen hergestellt werden, wie von den 47 Präfekturen Japans inspiriert sind. Bei der Kreation für die Präfektur Kyoto darf grüner Tee nicht fehlen. Alle anderen Videos zu den Präfekturen können ebenfalls über den YouTube-Channel von Iwaiseika abgerufen werden.

Anzeige

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Selbstgemacht für Zuhause

Gleichzeitig zeigen die Hersteller, wie man selbst zu Hause die kleinen Köstlichkeiten zusammen kochen kann. Wegen der aktuellen Corona-Pandemie ist es die meisten Leckermäulchen leider nicht möglich nach Japan zu reisen, um die Fabrik in Kyoto zu besuchen. Gerade deswegen sind die Videos mit den Rezepten für Zuhause auch so beliebt, damit die Zuschauer überall auf der Welt ein wenig Japan-Gefühl zu Hause bekommen können.

Iwaiseika betreibt einen eigenen Online-Shop, in dem man sich ebenfalls über die viele verschiedenen Süßigkeiten des Unternehmens informieren kann. Selbstverständlich können alle Leckereien bestellt und Zuhause genossen werden.

Traditionelle Süßigkeiten neu entdeckt
Süßigkeiten aus Kyoto weltweit gefeiert Bild: Iwaiseika
Anzeige
Anzeige