Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleMiniatur-Künstlerin überrascht mit realistischen Wagashi

Die keinen Süßigkeiten sind nur leider ungenießbar

Miniatur-Künstlerin überrascht mit realistischen Wagashi

Neue und bessere Technik ermöglichen es, die Welt immer weiter zu verkleinern. Miniatur-Welten werden so noch realistischer. Eine japanische Künstlerin stellt ihre Mini-Kunstwerke in liebevoller Handarbeit her und schafft es trotzdem, dass sie äußerst echt aussehen.

Anzeige

Eine japanische Künstlerin, die in den sozialen Netzwerken auch sehr aktiv ist, hat sich auf die Herstellung von Miniaturnachbildungen japanischer Speisen und Getränke spezialisiert. Besondere Vorliebe hat die Japanerin allerdings für traditionelle Süßigkeiten (Wagashi), Brot und kleine Drinks. Aufmerksamkeit erregt sie immer wieder mit ganzen Tee-Sets oder Mini-Tabletts beladen mit allerlei kleinen Süßigkeiten.

Mini-Wagashi, in die man reinbeißen möchte

Die Miniatur-Designerin, die sich ihre Fähigkeiten selbst beigebracht hat, verwendet vorrangig Resin und UV-Harze, um ihre Kreationen herzustellen, die in der Regel im Maßstab 1/8 sind. Große Realitätsnähe macht die Japanerin dabei nicht nur bei Puppen-Liebhabern bekannt. Die fertigen Süßigkeiten sind in der Regel sogar kleiner als eine 10-Yen-Münze, die einen Durchmesser von nur 23,5 Millimetern hat.

LESEN SIE AUCH:  Traditionelle Putzaktion in Miniaturpark in Nikko begeistert Besucher

Dango tauchen immer wieder in Anime und Manga auf und gehören deswegen hierzulande zu den bekanntesten Süßigkeiten aus Japan. Die kleinen runden Teigtaschen aus Reismehl werden normalerweise auf einem Spieß mit drei bis fünf Exemplaren serviert. Verschiedene Zutaten sorgen normalerweise für ein echtes Geschmackserlebnis. Die Miniatur-Künstlerin lässt sich für ihre Kreationen immer wieder von Versionen aus der Präfektur Ehime inspirieren.

Künstlerin mit Blick für süße Details

Kleine Wagashi begeistern
Mini-Menü Bild: Twitter / @yomogiminiature
Anzeige

Viele Wagashi werden mit süßer Bohnen-Paste hergestellt und haben eine her rundliche Form. Um die Mini-Versionen möglichst echt wirken zu lassen, setzt die Miniatur-Künstlerin auf bunte Farben, die mit großer künstlerischer Fertigkeit aufgetragen sind. Auf diese Weisen wirken die Süßigkeiten äußerst echt und geben auf einem kleinen Tablett gemeinsam mit Tee ein perfektes Arrangement ab.

Gleichzeitig bedient sich die Künstlerin am großen japanischen Süßigkeiten-Regal und bietet auch Mini-Versionen von Makronen mit verschiedensten Füllungen an. Ebenso wie die Liebe der Japaner für Süßigkeiten keine Grenzen kennt, erweist sich die Künstlerin auch bei ihren Mini-Versionen sehr versiert. Über einen eigenen Online-Shop bietet die Japanerin ihre kleinen Süßigkeiten auch zum Verkauf an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel