Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Museum in Roppongi zeigt große Ausstellung zu Fate/stay night

Museum in Roppongi zeigt große Ausstellung zu Fate/stay night

Das Type-Moon-Museum in Roppongi zeigt noch bis zum 5. April eine Ausstellung, die sich kein Fan von „Fate/stay night“ entgehen lassen sollte. Die aufwendige Präsentation feiert das 15-jährige Jubiläum des Franchise und bietet tiefe Einblicke in die Welt von „Fate/stay night“ und gewährt Blicke in die Produktion des Anime. Auch frühe Entwürfe des Anime werden erstmals gezeigt.

Jeder Besucher erhält ein kostenloses Booklet mit dem Titel „Fate/unveröffentlichtes Material“. Darin enthalten sind frühe Entwürfe einiger bekannter Szenen aus dem Anime, den das Studio DEEN 2006 fürs Fernsehen produzierte. Alle drei Reihen „Fate“, „Unlimited Blade Works“ und „Heaven´s Feel“ sind gleichberechtigt vertreten. Dabei wird auch verraten, dass alle Teile in einem vierten zusammenlaufen sollten, der sich um eine Figur namens Tachie dreht, die der „Schild“-Klasse angehört.

Das „Fate“-Universum zum Anfassen

Diese Figur sieht ein wenig so aus wie Mash auf dem Smartphone-Game zu „Fate/Grand Order“. Demzufolge erklärte das Booklet auch, wie der Charakter Mash entwickelt wurde. Allein wegen dieses Bonus lohnt es sich schon, das Museum zu besuchen. Ein weiterer Grund ist die Präsentation eines handschriftlichen Entwurfs zu „Fate/stay night“, den Serienautor Kinoko Nasu 1991 selbst verfasste. Der offizielle „Fate/stay night“-Illustrator Takashi Takeuchi gestaltet die Geschichte damals bereits. Seine Bilder zum Roman werden ebenso wie frühe Charakterentwürfe ebenfalls zu sehen sein.

Mehr zum Thema: 
Animefan feiert eigene Hochzeit im Stile von „Fate/stay night“

Die Vorlage stellt die Basis das Magie-Vertrages zwischen Master und Servant vor, die die Geister großer Helden repräsentieren. Auch auf Excalibur wird extra eingegangen. Ein kurzer Text konzentriert sich ebenfalls auf Misaya Reiroukan, der frühere Master von Lancer, der die Grundlage für den Charakter Rin Tohsaka darstellt.

Die ersten Vorlagen zu Nasus Roman wurden 2011 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Gleichzeitig veröffentlichte Type-Moon einen Kurzanime „Fate/Prototype“, der zusammen mit dem letzten Teil des Anime „Carnival Phantasm“ erschien. Zu diesem Anime gab es sogar ein eigenes Artbook, das weitere interessante Einblicke in die „Fate“-Welt gewährt. Das Type-Moon-Museum ist allerdings das erste, dass Nasus handschriftliche Originale ausstellen darf.

Servant steht bereit
Saber aus der“Fate-„Reihe Bild: Type-Moon

Eine riesige Statue von Saber begrüßt die Besucher, wobei das majestätische Schwert Excalibur nicht fehlen darf. Es gibt auch eine kleine Statue, die das offizielle Maskottchen das Autoren Kinoko Nasu darstellt. Direkt nach dem Eintritt bekommen die Besucher einige Illustrationen und Sequenzen aus der Vorlage „Fate/stay night“ (2004) zu sehen, damit sie richtig eingestimmt die Ausstellung betreten.

Bereiche der „Fate“-Ausstellung

  • Das Gesicht von Type-Moon zeigt den Arbeitsbereich des Autoren Kinoko Nasu, sowie die Arbeitsplätze der Type-Moon-Mitarbeiter, die am Anime mitarbeiteten. Während die Besucher so den Autoren besser kennen lernen, stellen sich die Mitarbeiter durch schräge Interviews selbst und ihre Rollen im Unternehmen vor.
  • Die Geschichte von Type-Moon zeigt Materialien aus der Produktion. Auch Dinge, die für spezielle Events oder Fan-Artikel werden präsentiert.
  • So entstand Fate/stay night enthält Figuren, Videos, die Soundtracks und Hintergrund-Infos zu der Roman-Vorlage.
  • Die Galerie Type-Moon zeigt weitere Werke des Unternehmens. Auch Reiseberichte, die Takashi Takeuchi verfasste und in seinem Kunstband „Return to Avalon“ veröffentlicht wurden, sind zu sehen. Das passende Buch können die Besucher im angrenzenden Shop natürlich erwerben.
  • Type-Moon und seine Zeit stellt die Setting und Kulissen von Fate/stay night in Fokus. In diesem Bereich zeigt die Ausstellung Produktionsmaterialien und Skizzen aus dem Anime, wie Studio DEEN für den Anime anfertigte.
  • Fuyuki City bei Tag und Nacht ist eine 13 Meter lange Kartenprojektion und ein Diorama des gesamten Stadt Fuyuki.
  • Karneal Phantasma zeigt Zeitschriften-Cover, die Type-Moon mit seinen Figuren gestalten durfte. Außerdem sind verschiedene Grußbotschaften von verschiedenen Personen aus dem Umfeld des Franchise zu sehen.

Große "Fate"-Ausstellung
Ausstellungshalle Bild: Anime News Network

Außerdem gibt es einen offiziellen Shop sowie ein Themen-Café. Der Shop bietet exklusives Merchandise wie Shirts und Tassen zum Jubiläum an. Das Café verkauft verschiedene Speisen, die von „Fate/stay night“ inspiriert wurden.

Die Ausstellung wechselt. Die „Fate“-Phase dauert noch bis zum 20. Januar, anschließend rückt vom 23. Januar bis zum 24. Februar „Unlimited Blade Works“ in den Fokus. Vom 27. Februar bis zum Ende rückt dann „Heaven´s Feel“ in die erste Reihe. Die Tickets kosten im Vorverkauf 2.300 Yen (18,80 Euro), an der Tageskasse liegt der Preise bei 2.500 Yen (20,50 Euro). Seit dem sechsten Dezember bietet die Convenience Store Kette Lawson die Tickets ebenfalls an.

ANN

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here