• News
  • Podcast
Home News Lifestyle Nackter Mann in Japan rechtfertigt sein Auftreten als Training
Anzeige

Nackter Mann in Japan rechtfertigt sein Auftreten als Training

In Japan wird das Wetter wieder wärmer, was manche Menschen zu seltsamen Aktionen motiviert. Die Frühaufsteher der Stadt Gifu sahen sich jetzt mit dem Anblick eines 56-jährigen Mannes konfrontiert, der durch die Straßen ging mit nichts als einem ernsten Gesichtsausdruck.

Gegen 5:40 Uhr morgens erhielt die Polizei von Gifu mehrere Anrufe von Menschen, die sich über einen nackten Mann beschwerten. Die Beamten hatten keine Probleme, den Exhibitionisten zu finden, er war nicht gerade unauffällig unterwegs.

Die Geschichte nahm eine außergewöhnliche Wendung, als die Polizisten den unbestreitbar nackten Mann ansprachen. Der Angesprochene reagierte auf den Vorwurf der Erregung öffentlichen Ärgernisses mit der Mitteilung, er würde doch nur trainieren.

Der Nackte benutzte das Wort „Shugyo”, was eine extrem harte Art des spirituellen Trainings beschreibt. Dieses zielt darauf ab, Körper und Geist in Einklang zu bringen, um durch diese Harmonisierung der Erleuchtung näher zu kommen. Ein häufig verwendetes Beispiel ist das Meditieren unter einem Wasserfall. Auch die meisten Kung-Fu-Filme benutzen Shugyo-Sequenzen, um aus einem schwächlichen Schüler einen kraftvollen Kämpfer zu machen.

Die Geschichte machte im Netz natürlich schnell die Runde und die Community diskutierte das auffällige Verhalten des Mannes. Allerdings waren viele skeptisch, was die spirituellen Aspekte dieses Auftrittes angeht. Viele teilten die Meinung der Leute, die die Polizei verständigten und gehen davon aus, der Mann sei einfach nur ein Exhibitionist, der sich eine ausgefallene Ausrede einfallen ließ. Die Idee des geistigen Trainings unterstützten nur wenige Kommentare.

Wie die Strafverfolgungsbehörden diesen Vorfall bewerten, ist bisher nicht schlussendlich geklärt. Ob der Mann sich einfach nur frei fühlen wollte oder wirklich nach einer höheren Erfahrung suchte, weiß wahrscheinlich nur er selbst. Allerdings sollte er dies nicht unbedingt in der Öffentlichkeit tun, auch wenn seine Ausreden noch so fantasievoll ausfallen.

Quelle: Tokai TV

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück