Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleNeue Convenience-Store-Kette macht sich auf, Japan zu erobern

Man wolle dem großen Platzhirsch 7-Eleven Konkurrenz machen

Neue Convenience-Store-Kette macht sich auf, Japan zu erobern

In Japan sind Convenience-Stores praktisch an jeder Ecke zu finden. Die Menschen im Land schwören auf die kleinen Märkte, wenn es darum geht, schnell noch ein paar Kleinigkeiten zu besorgen. Zu den bekanntesten Ketten gehören bisher 7-Eleven, Family Mart und Lawson.

Anzeige

2021 eröffneten in der Präfektur Gunma heimlich, still und leise vier Filialen der bisher noch unbekannten Kette Sakura Mikura. Hinter den regionalen Läden steht die Zensho Holdings, die in Japan einige bekannte Restaurants betreibt. Die Sakuya-Bowls, die Hama-Sushi Kette und die Cocos Familienrestaurants sind in Japan breit gestreut und viele Japaner haben einen der Läden schon einmal besucht.

Convenience-Stores in Gunma bereits weit verbreitet

Der offizielle Name ist eine bisher rätselhafte Mischung, denn Mikura ist kein klassisches japanisches Wort. Auch die offizielle Webseite schweigt zu diesem Teil. Das Wort Sakura spielt selbstverständlich auf die Kirschblüte an, die überall dort, wo sie erscheint, für ein Lächeln sorgt, was auch die Convenience-Stores erreichen wollen, so die offizielle Ankündigung.

LESEN SIE AUCH:  Umsätze der Convenience-Stores steigen in Japan nach 13 Monaten wieder an

Ein großer Bereich innerhalb aller bisher eröffneten Läden trägt die Bezeichnung „Mikura Shokudo“ und bietet verschiedene Gerichte an, die man schnell „To Go“ kaufen kann. Da das Unternehmen hinter den Convenience-Stores verschiedene Restaurants betreibt, soll sich vor allem das Angebot dieses Bereichs von den Konkurrenten abheben.

In Japan müssen die verschiedenen rivalisierenden Ketten ihren Kunden besondere Produkte anbieten, um sich abzusetzen. Durch das besonders hochwertige Essen will Sakura Mikura aus der Menge hervorstechen. Die Convenience-Stores von 7-Eleven sind vor allem für ihre Bentos bekannt.

Speisen wie im Fast-Food-Restaurant

Anzeige

Die Speisekarte von Mikura Shokudo erinnert eher an die einer Fast-Food-Kette, als an einen gewöhnlichen Supermarkt um die Ecke. Die umfangreiche Theke bietet verschiedene Bentos, Curry-Gerichte, Udon und Reis-Bowls, die auf Bestellung zubereitet werden. Ein paar Läden bieten bereits einen Bereich, in dem man im Store direkt essen kann. Die Besucher sind begeistert von den qualitativ hochwertigen Speisen, die teilweise eher an Restaurant-Essen erinnern als an Fast Food aus dem Supermarkt.

Vor allem die Tatsache, dass die Speise vor Ort zubereitet oder noch einmal richtig aufgewärmt werde, stößt auf große Gegenliebe. Die Preise liegen ebenfalls im Durchschnitt anderer großer Ketten, sodass sich in Gunma bereits eine echte Konkurrenz-Kette etablieren konnte. Auch einige andere Anbieter setzen auf einen besonderen Service, bleiben aber oftmals Einzelgänger in einer bestimmten Region. Sakura Mikura will ebenfalls weiterhin auf die Produkte lokaler Unternehmen setzen, aber insgesamt trotzdem in ganz Japan präsenter werden.

Anzeige
Anzeige