• News

Anzeige

Neue Studie zur Brustgröße bringt überraschende Ergebnisse

Der japanische Kosmetikhersteller Love Cosme führt jährlich eine Studie über die Größe der Brüste japanischer Frauen durch. Dabei werden alle 47 Präfekturen mit ihrer gängigsten Größe erfasst. An der Studie nahmen 33.813 Japanerinnen teil, wobei besonders eine Präfektur für eine Überraschung sorgte.

Love Cosme erhob die Daten zwischen Januar und August 2018 und bewies dabei, dass das D-Körbchen in Japan am verbreitesten ist. In 27 Präfekturen, darunter Tokyo, Hiroshima und Nagano, tragen die meisten Japanerinnen diese Größe. Osaka und Kanagawa gehörten zu den vier Präfekturen, die sich die Spitze des Rankings teilten, da dort E-Brüste den Durchschnitt darstellen. Kyoto und Nara gehören zu den eher flacheren Regionen, denn dort kommen die Frauen in der Regel über eine B-Größe nicht hinaus. Mit einem A-Körbchen als Durchschnitt ging allerdings keine Präfektur aus der Studie hervor.

Brüste Studie
Bild: Love Cosme

Die vollständigen Ergebnisse verteilen sich folgendermaßen:

  • B-Körbchen: Fukui, Kyoto, Nara, Shiga, Oita, Saga
  • C-Körbchen: Aichi, Gifu, Hokkaido, Ibaragi, Ishikawa, Kumamoto, Mie, Miyagi, Tochigi, Yamanashi
  • D-Cups: Akita, Aomori, Ehime, Fukushima, Gunma, Hiroshima, Hyogo, Iwate, Kagawa, Kagoshima, Kochi, Miyazaki, Nagano, Nagasaki, Niigata, Okayama, Okinawa, Saitama, Shimane, Shizuoka, Tokio, Tottori, Toyama, Wakayama, Yamagata, Yamaguchi
  • E-Cups: Chiba, Kanagawa, Fukuoka, Osaka

Vergleicht man die heutigen Ergebnisse mit der Love Cosme-Studie von 2012 mit 24.819 Teilnehmerinnen, lässt sich feststellen, dass in sieben Präfekturen die Brüste offensichtlich kleiner wurden, während 10 ihren Durchschnitt halten konnten. In Kyoto erwies sich der Rückgang bei der Brustgröße am heftigsten, denn die Stadt fiel von einem E-Körbchen auf ein B-Cup. Auch in anderen Präfekturen entwickelte sich das Ergebnis nach unten, allerdings in keiner so heftig wie in Kyoto.

In 30 Präfekturen können sich die Frauen heute aber auch über mehr Holz vor der Hütte freuen. Den größten Sprung machte Saitama, die einzige Präfektur, die 2012 mit einem A-Cup dastand. Dort tragen Mädchen heute in der Regel einen BH in Größe D, was die Studie auf eine längere Nachtschlafzeit zurückführt.

Abschließend sei festgestellt, dass die Teilnahme an der Studie freiwillig erfolgte. Ob Faktoren wie Gesundheit und Ernährungsgewohnheiten zum Wachstum der Brüste beitrugen oder sich die Frauen einfach nur geografisch anders verteilten, kann nicht eindeutig geklärt werden. Aus diesem Grund sollten die Ergebnisse der Studie als eine Momentaufnahme verstanden werden, die sich schon im nächsten Jahr wieder verändert.

Quelle: IT Media

Anzeige

SourceIT Media

Anzeige

Nachrichten

Anti-Terror-Übung am Narita-Flughafen

Tokyo wird innerhalb der nächsten zwei Jahre zwei sportliche Großevents beherbergen. Im Herbst findet die Rugby-WM statt und nächstes Jahr die Olympischen Spiele. In...

Datenbank über Japaner, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien begraben wurden, fertiggestellt

Eine umfassende Datenbank mit japanischen Staatsbürgern, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien gestorben und auf einem Kriegsfriedhof begraben wurden, wurde nun fertiggestellt.Das Cowra...

Auch interessant

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

2 COMMENTS

  1. Man sollte aber auch erwähnen das die Japanischen Cups kleiner sind wie z.B. unsere Europäischen.
    Davon ab sind knapp 34000 “Probanden” jetzt nicht die Masse wenn man von der kompletten Einwohnerzahl Japans ausgeht.

    Ich würde z.B. den E Cup für Fukuoka nicht unterschreiben, andererseits habe ich hier auch besseres zu tun wie jeder Frau auf die Brüste zu schauen 😉

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück