Anzeige
HomeNewsLifestyleNeuer Pikachu-Roboter mit Stimmenerkennung vorgestellt

Neben Singen und Tanzen kann der Roboter mit seinem Besitzer auch in Interaktion treten

Neuer Pikachu-Roboter mit Stimmenerkennung vorgestellt

Das Pokémon-Franchise hat mittlerweile Einzug in viele Bereiche des japanischen Lebens gehalten. Bei dieser Eroberung spielte das beliebteste aller Pokémon, Pikachu, eine wichtige Rolle. Die kleine gelbe Elektro-Maus wird immer wieder herangezogen, wenn es darum geht, neue Pokémon-Produkte zu präsentieren.

Gleichzeitig lernen die kleinen Monster dabei immer neue Fähigkeiten. So wurde bereits vor einiger Zeit ein Pokémon-Roboter vorgestellt, der Tanzen kann, um denjenigen, die regelmäßig das Pikachu-Outbreak-Festival in Yokohama besuchen, die Wartezeit zu verkürzen. Es gab mehr als genug Fans, die sich den kleinen Begleiter für dann Alltag nach Hause holten. Die neueste Generation der mechanischen Maus kann jetzt sogar auf die Stimme seines Besitzers reagieren.

Neuer Pokémon-Roboter erkennt Besitzer

Der japanischer Spielzeughersteller Takara Tomy hat bereits einige Pikachu- und Pokémon-Produkte im Angebot. Jetzt können Fans dort auch eine elektrische Version des kleinen gelben Monsters bestellen, die bei einer entsprechenden Aufforderung tanzt und singt, aber auch auf bestimmte Wörter reagiert. Der „Let’s Talk! Norinori Pikachu“-Roboter ist 24 Zentimeter groß und mit insgesamt drei Mikrofonen ausgestattet.

LESEN SIE AUCH:  Evoli/Pikachu Outbreak 2019 in Yokohama gestartet

Jeweils ein Mikrofon ist an der linken beziehungsweise rechten Seite des Roboters angebracht und eines vorne. Die beiden Mikros an den Seiten erkennen, von wo die Stimme kommt, während das vordere auf bestimmte Schlüsselwörter reagiert. Das gelbe Tierchen dreht seinen Kopf dann in die Richtung des Sprechers und kann auf 15 Wörter reagieren. Beim Kommando „Sing“ trällert der Roboter anschließend das Pikachu-Lied.

Pikachu reagiert auf Eigentümer
Immer dem Besitzer zugeneigt / Bild: Takara Tomy

Pikachu als Spielgefährte

Der kleine Roboter reagiert aber auch auf Abschiedsworte oder eine Begrüßung, wenn man nach Hause kommt. In begrenztem Maße reagiert das kleine Pokémon auch auf Angriffsbefehle, allerdings darf man es nicht übertreiben, ansonst erhält man eine wütende Reaktion. Das kleine mechanische Wesen spielt auch gern mit seinem Besitzer. Bei einem entsprechenden Schlüsselwort dreht das Pokémon seinen Kopf, wobei man vorher raten muss, in welche Richtung. Liegt man dreimal richtig, gratuliert der Roboter. Insgesamt umfasst der Wortschatz des Elektro-Pokémon 60 Wörter.

Der singende und tanzende „Let’s Talk! Norinori Pikachu“-Roboter kostet 8.800 Yen (circa 68 Euro) und ist in allen Geschäften bestellbar, die Produkte von Takara Tomy verkaufen. Wer wegen der Corona-Pandemie das Haus nicht verlassen möchte, kann sich seinen kleinen Begleiter für den Alltag auch gern nach Hause liefern lassen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen