Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleNeues #instagood-Café in Shinjuku verspricht Genuss für Gaumen und Augen

In der Nacht gibt es dann noch ordentlich was auch die Ohren

Neues #instagood-Café in Shinjuku verspricht Genuss für Gaumen und Augen

In Shinjuku hat kürzlich ein neues Café seine Türen geöffnet, das seine Gäste dazu einlädt, möglichst viele Erinnerungsbilder zu schießen. Das SWEETS À LA MODE präsentiert sich dafür zu jeder Tageszeit mit einem anderen Gesicht.

Anzeige

Das Café in Shinjuku beginnt seinen Service um 14:00 Uhr und serviert zu dieser Zeit vorwiegend kleine Snacks mit frischen Früchten. Ein Highlight auf der Speisekarte ist die „Nangoku painappuru“ („tropische Ananas“). Wie es der Name verspricht, besteht das Gericht aus geraspelten Eis, das in einer halben Ananas serviert wird. Das fruchtige Boot schwimmt in Ananas-Sirup, den das Café selbst frisch herstellt. Um die tropische Note zu unterstreichen, setzt man auf aromatisches Kokos-Eis. Die Gestaltung fordert dazu auf, das Eis mit seinen Freunden online zu teilen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Inhalt laden

Nicht minder fotogen präsentiert sich das Parfait „Marugoto Sha’in Masukatto“ („Shine Muscat-Trauben“), für das die beliebten japanischen Trauben in Scheiben geschnitten und anschließend aufsehenerregend kombiniert werden. Weiße Mousse aus Ricotta-Käse sorgt für den Zusammenhalt des kunstvollen Desserts. Das ebenfalls angebotene Parfait „Tenkū no mangō“ („Mango im Himmel“) ist ein erfrischendes Arrangement aus Zitronen- und Litschi-Gelee mit vier verschiedenen Früchten. Darunter befinden sich Mango und Drachenfrucht, die die Säure des Gelees abmildern. Ein Mango-Sorbet rundet das Aroma ab.

Shinjuku präsentiert sich von seiner schicken Seite
Fotogenes Parfait Bild: SWEETS À LA MODE

Bar-Erlebnis mit Erinnerungseffekt

Zwischen 22:00 Uhr abends und 5:00 Uhr morgens verwandelt sich das SWEETS À LA MODE in eine Bar, die mit einem Champagner-Turm seine Besucher in Shinjuku verwöhnt. Normalerweise gelten Champagner-Türme als echte Luxus-Ideen, die in Japan in der Regel nur in Host Clubs regelmäßig serviert werden. Die Preise fallen entsprechend aus und beginnen bei 500.000 Yen (etwa 3.800 Euro) für die Teilnahme an einer solchen Veranstaltung.

LESEN SIE AUCH:  Die 5 besten Instagram-Accounts gegen Fernweh nach Japan

In Shinjuku soll dies für nur 10.000 Yen (etwa 75 Euro) möglich sein. Laut der offiziellen Webseite des Lokals handelt es sich um ein einmalig günstiges Angebot. Zusätzlich können die Gäste an weiteren Aktionen, wie Darts oder Shisha-Treffen teilnehmen. Für 100 Yen (etwa 75 Cent) kann sich eine Gruppe mit Darts amüsieren. Die eigenen Shisha-Früchte-Mischungen versprechen weitere Überraschungen.

DJ-Abende in Shinjuku

Anzeige

Ab 5:00 Uhr sorgt dann ein DJ für ordentliche Stimmung. Bis 9:00 Uhr legt dann Ando, einer der bekanntesten DJs Tokyos dort auf. Unter seinem Künstlernamen Caramel Pod arbeitete er bereits mit internationalen Musikern wie Flo Rida oder JYJ zusammen. Gleichzeitig stellt das Café seinen DJs nur moderne Technik zur Verfügung, um das Publikum bestmöglich zu unterhalten.

DJ-Genie legt in Shinjuku auf
Caramel Pod in Shinjuku Bild: SWEETS À LA MODE

Allerdings legt das Lokal in Shinjuku in dieser Zeit besonderen Wert auf das Auftreten seiner Gäste. Während der DJ-Event sind keine offen gezeigten Tattoos, Tank Tops, Jogginghosen oder Flip-Flops oder Ähnliches gestattet. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Inneneinrichtung des Cafés, sodass die Besucher überall kleine Fotospots finden, an denen sie sich ablichten können, um später wieder an ihren Besuch in Shinjuku zurückdenken zu können.

Anzeige
Anzeige