Stats

Anzeige
Home News Japanischer Lifestyle Neues, interaktives Museum in Tokyo ist gleichzeitig größer Spielplatz der Stadt

Wenn Kunst zu Spielzeug wird

Neues, interaktives Museum in Tokyo ist gleichzeitig größer Spielplatz der Stadt

Überall in Tokyo wird das soziale Leben wieder hochgefahren, weswegen auch viele neue Versammlungsorte die Gelegenheit nutzten, sich zu präsentieren. Ein neues Museum wird vor allem die Herzen von Kindern höher schlagen lassen.

Das Spiele-Museum sollte eigentlich schon im April die ersten Besucher empfangen, am 10. Juni war es dann endlich so weit. Das neue Kunst-Museum rühmt sich besonders familienfreundlich zu sein, denn die interaktive Ausstellung lädt Besucher jeden Alters zum Mitmachen ein. Neben der Ausstellung warten außerdem ein Park im Inneren des Gebäudes, ein Café und ein Shop darauf, die kleinen Besucher zu begeistern.

Neue Attraktion für Tokyos kleine Besucher

Das Spiele-Museum besteht aus zwei Abteilungen. Eine Dauerausstellung, die die Geschichte berühmter Kinderbuch-Autoren erzählt und einen speziellen Bereich, der sich wechselnden Bücherreihen und Künstlern oder auch ganz anderen Themen widmet. Auch das Café sowie der Museums-Shop werden der jeweiligen Ausstellung immer wieder angepasst.

Mehr zum Thema:
Kunstgalerie in Tokyo motiviert Besucher zum Klauen

Derzeit widmet sich die Dauerausstellung dem bekannten Autoren Autor Eric Carle, der vor allem durch sein Kinderbuch „Die kleine Raupe Nimmersatt“ international bekannt wurde. Fans des Autoren und seiner Geschichte können sich über eine Galerie mit Originalzeichnungen, Videos und weiteren Exponate rund um die Geschichte freuen.

Die Sonderausstellung ist der spielerischen „Kaoten“-Installation des japanischen Künstler-Duos Tupera Tupera gewidmet. Die kunstfertigen Masken können von den Besuchern selbst fast getragen werden und sind somit für Kinder eine tolle Spiel-Möglichkeit.

Eintritt nur mit Online-Registrierung

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Passend zu beiden Ausstellungen serviert das Café des Museums bezaubernde Gerichte für Nimmersatte und auch welche, die das Tupera-Thema widerspiegeln. Der Innenpark wurde am 19. Juni eröffnet und lädt in sieben verschiedenen Spiel-Bereichen die kleinen Besucher ein, sich auszutoben.  An den Wochenenden soll der Raum für Live-Aufführungen verwendet werden.

Der Eintritt ins Spiel-Museum kostet für Erwachsene 1.500 Yen (12,50 Euro), für Studenten 1.000 Yen (8,30 Euro). Oberschüler zahlen 800 Yen (6,70 Euro), während Schüler der unteren Klassen und Kinder (4,20 Euro) zahlen. Wie bei den meisten Attraktionen in Japan müssen auch hier die Tickets vorher online vorbestellt werden.

Nimmersatt in Tokyo
Die kleine Raupe Nimmersatt Bild: Play-Museum

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige