• News
Home News Lifestyle Okayamas Polizei will rebellische Teenager in provokanten Uniformen in Gewahrsam nehmen
Anzeige

Okayamas Polizei will rebellische Teenager in provokanten Uniformen in Gewahrsam nehmen

Teenager rebellieren gerne und wieso auch nicht, in Japan hat das Ganze aber wie üblich etwas andere Ausmaße angenommen.

Im Laufe der letzten Jahre haben sich einige Jugendliche angewöhnt, eine moderne Art der Tokkōfuku-Kampfuniform zu tragen. Tokkōfuku war lange Zeit das Symbol für Motorradbanden. Das alleine wäre kein Problem, allerdings tragen die Teenager diese „Uniformen“ an dem Tag ihrer Abschlussfeierlichkeiten.

Dieser Brauch ist den Behörden bereits seit langer Zeit ein Dorn im Auge und in diesem Jahr hat die Polizei in der Präfektur Okayama nun genug. „In diesem Jahr haben wir viele Beschwerden von Anwohnern erhalten, dass der Anblick von tokkōfuku-tragenden Kindern, die sich nach den Abschlussfeierlichkeiten um die Okayama Station herumtreiben, einschüchternd sind“, so Tomoyasu Yokohama, ein Beamter des Bildungsausschusses der Präfektur. „Einige Zeugen haben gesagt, dass sie glauben, dass Okayama nun ein gefährlicher Ort ist, andere wiederum meinen, dass es einfach nur peinlich ist.“

Daher hat die Polizei nun beschlossen, den Kampf gegen die Studenten aufzunehmen, die am Mittwoch diese Kleidung anziehen wollen. Diese Schüler werden in Gewahrsam genommen, sollten sie in der Uniform in die Öffentlichkeit treten.

„Wir wissen, dass die Jugendlich tragen können, was sie wollen, aber wenn diese Kinder, die diese Uniformen tragen, zusammenkommen, werden sie manchmal zu illegalen Handlungen hingerissen“, so ein Sprecher der Präfektur.

Die Polizei in Okayama steht allerdings nicht alleine im Kampf gegen Tokkōfuku, auch die Polizeibehörde der Präfektur Fukuoka kämpft gegen diesen Trend an.

Natürlich kommt dieser Vorstoß der Polizei nicht bei jedem gut an. Kritiker gegen diese Maßnahmen meinen, dass der Vorstoß der Behörden gleichbedeutend damit ist, den Schülern ihr Recht auf die freie Meinung zu berauben. Zudem werden die Uniformen zwar als bedrohlich wahrgenommen, doch auf der Kleidung stehen eine ganze Reihe von lieben Botschaften für die Eltern, Lehrer und Freunde.

Tokkōfuku gehörte lange Zeit zu den Bōsōzoku-Biker-Banden, die berüchtigt waren. Den Höhepunkt hatten diese Gruppen in den 1980er Jahren, danach wurde es aber eher ruhig. Vor Jahren haben Teenager dann diese Mode für sich entdeckt.

Quelle: TJT

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Weitere Artikel

Gerichtsurteile gegen Sexualstraftäter in Japan sollen veröffentlicht werden

Die Vielzahl an Freisprüchen bei Prozessen gegen Sexualstraftäter sorgten in den letzten Monaten für einen Aufschrei in den sozialen Medien in Japan. Die Gerichtsurteile...

Tokyo Skytree entwickelt sich zu einem der beliebtesten Reiseziele für Japanreisen

Sieben Jahre nach seiner Eröffnung, hat sich der Tokyo Skytree zu einem der beliebtesten Reiseziele von Japanreisenden entwickelt. Mittlerweile ist jeder vierte Besucher ein...

347 Ausländer bestehen Prüfung für neues Arbeitsvisum in Japan

Seit Kurzem gibt es in Japan neue Möglichkeiten ein Arbeitsvisum zu erhalten. Das Land will damit den Arbeitskräftemangel bekämpfen und Fachkräften aus anderen Ländern...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück