Anzeige
HomeNewsLifestyleOnsen bittet um Rückgabe gestohlener Manga-Bände

Der Dieb hatte sich nur auf eine Reihe abgesehen

Onsen bittet um Rückgabe gestohlener Manga-Bände

Die Betreiber des Mori no Onsen wandten sich über die sozialen Medien an einen Kunden, der die komplette „Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba„-Mangareihe aus dem Leseraum gestohlen hat. Man bittet den Täter, die Bücher einfach wieder zurückzugeben, dann werde man keine weiteren Schritte unternehmen.

Viele Japaner nutzen bis heute die heißen Wasser der überall in Japan sprudelnden Quellen, um sich zu entspannen. Allerdings halten viele die hohen Temperaturen nicht sehr lange aus, deswegen bieten viele heiße Quellen Aufenthaltsräume an, in denen man sich die Zeit vertreiben kann, während man ein wenig abkühlt, bevor man sich wieder ins Wasser begibt.

Die Ausstattung dieser Räume variiert von Ort zu Ort, aber viele heiße Quellen bieten mittlerweile auch Manga an, in denen man Schmökern und vom Alltag abschalten kann, um sich in die Fantasie-Welt der Geschichten zu begeben.

Onsen mit Manga-Bibliothek

Auch das Mori no Onsen bietet in einem Aufenthaltsraum verschiedene Manga-Reihen an. Das Angebot reicht von Klassikern bis zu den aktuell beliebtesten Serien. Vor kurzem veröffentlichte das Onsen auf seinem offiziellen Twitter-Account ein Bild, in dem zu sehen ist, dass jemand die komplette Reihe „Demon Slayer: Kimetsu no Yaiba“ gestohlen hat.

Die Verantwortlichen des Onsen richten sich mit ihrem Post direkt an denjenigen, der die 20 Manga-Bände mitgenommen hat. Er möge die Bücher bitte wieder zurückbringen. Sollte jemand wissen, wer die Bücher widerrechtlich an sich genommen hat, möge er sich ebenfalls an den Dieb wenden. Das Onsen verspricht weder die Polizei einzuschalten noch Anzeige zu erstatten.

Onsen bittet um Rückgabe gestohlener Manga
Manga-Regal weißt aktuell eine große Lücke auf Bild: Mori no Onsen

Demon Slayer-Fans wenig begeistert

Während das Onsen versucht, die Situation möglichst gütlich zu bereinigen, in dem sie nur um die Rückgabe der mühsam zusammengetragenen Manga-Sammlung bittet, sind viele Twitter-Nutzer weniger nachsichtig mit dem Langfinger. Viele rufen die Betreiber ausdrücklich dazu auf, sich doch an die Behörden zu wenden, um den Diebstahl zu melden.

Auf die vielen Aufrufe, doch noch die Polizei einzuschalten, reagiert das Onsen mit der klaren Bitte an die Community, demjenigen, der die Bücher mitgenommen hat, noch ein wenig Zeit zu geben, sich eines Besseren zu besinnen und sie zurückzugeben. Gleichzeitig sei man aber dankbar für die rege Anteilnahme. Mittlerweile hat auch schon ein „Demon-Slayer“-Fan angeboten, den Betreibern der heißen Quelle seine Manga-Bände zu schenken, auch wenn es „nur“ 18 der 20 erschienenen Bände sind.

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen