Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Pokémon Chaneira bekommt 9 eigene Kanaldeckel in der Präfektur Fukushima

Die Figur ist in der Region schon länger aktiv

Pokémon Chaneira bekommt 9 eigene Kanaldeckel in der Präfektur Fukushima

Die japanischen Kanaldeckel im Pokémon-Design sind nicht nur bei Touristen, sondern auch bei den Japanern selbst sehr beliebt. Sie werden „PokeLids“ genannt und dienen im Spiel „Pokémon GO“ als PokéStop.

Während es traditionell um Kulturgüter, historische Persönlichkeiten, lokale Überlieferungen, Handwerk oder kulinarische Spezialitäten geht, haben in den letzten Jahren auch Anime und Spiele Einzug gehalten. Das „Love Live! Sunshine!!“-Gullydeckel-Projekt in Numazu ist ein gutes Beispiel dafür.

In ganz Japan verstreut

Pokémon hat das wohl bisher ehrgeizigste Gullydeckel-Projekt Japans in Angriff genommen, bei dem es darum geht, mehrere Präfekturen des Inselstaates mit einzigartigen Designs abzudecken. Zum Beispiel wurden bereits die Vulpix-Abdeckungen in Hokkaido und die Sandan-Abdeckungen in Tottori eingeführt.

Lesen sie auch:
Japans farbenfrohe Abwasserkanaldeckel werden immer beliebter

Bis Dezember sollen in über sechs Präfekturen des ganzen Landes mehr als 70 solcher Kanaldeckel installiert werden. Die „PokeLids“ haben jeweils einen Durchmesser von 60 Zentimeter und jedes Design ist anders.

Die Pokémon erobern die Gullideckel Japans
Genaue Standorte der Chaneira-Deckel. Quelle: PR Times

Jetzt ist Chaneira dran. Sie wird in neun einzigartigen Kanaldeckeln in der Präfektur Fukushima auftauchen. Die neun Kanaldeckel wurden in Shinchi, Sōma, Minami-Sōma, Namie, Kawauchi, Naraha, Iwaki, Kawamata und Tamura installiert.

Pokémon Chaneira bringt Glück

Die Präfektur Fukushima hat Chaneira als Vertretung gewählt, da Fukushima mit den Kanji für „Glück“ und „Insel“ geschrieben ist. Denn Chaneiras sind in der Wildnis sehr selten zu finden und bringen angeblich Glück. Daher ist sie die perfekte Partnerin für die Präfektur Fukushima.

Die Pokémon erobern die Gullideckel Japans
Alles neun Designs. Quelle: PR Times

Seit Februar 2019 ist Chaneira in Fukushima als Pokemon der Präfektur aktiv, nimmt an Veranstaltungen teil und führt Promotionen verschiedener Art durch.

Wer Japan mal auf eine andere Art erleben will, kann sich an den schicken Kanaldeckeln orientieren. Wer keine Lust auf langes Suchen hat oder Japan derzeit nicht bereisen kann, der kann sich alle bis jetzt vorhandenen Deckel auf der offiziellen Webseite anschauen. Dort wird auch der genaue Standpunkt auf Google Maps aufgelistet. Pokémon-Fans können alle also ganz einfach finden.

 

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige