Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Pokémon erobern Gullydeckel auf Hokkaido

Pokémon erobern Gullydeckel auf Hokkaido

Insgesamt 15 verschiedene Designs vorgestellt

Gullydeckel mit Charakteren bekannter Serien und Franchises haben sich in der Vergangenheit als gute Möglichkeit erwiesen, Besucher auch in eher unbekannte Regionen Japans zu locken.

Auch eines der international erfolgreichsten Franchises, „Pokémon“, nutzt diese Strategie, um bisher unbekannte japanische Städte zu unterstützen. Insbesondere Regionen, die in den letzten Jahren von Katastrophen heimgesucht wurden, erhalten immer wieder die Erlaubnis, mit den kleinen Monstern für sich zu werben.

Jetzt arbeitet das „Pokémon“-Franchise mit der Insel Hokkaido zusammen, um neue Poké Lids zu entwickeln. Dabei handelt es sich um Kanaldeckel, die mit extra entworfenen „Pokémon“-Bildern versehen sind. Diese Abdeckungen werden an speziellen wichtigen, aber bisher eher übersehenen Orten angebracht – in der Hoffnung, so die Besucher dorthin lotsen zu können. Durch die verschiedenen Desgins haben „Pokémon“-Fans die Möglichkeit, nach ihrem Lieblingsmonster Ausschau zu halten.

Mehr zum Thema: 
Charaktere aus Fist of the North Star schmücken Gullydeckel in Nagano

Hokkaidos Pokémon

Insgesamt 15 außergewöhnliche Designs, die extra entworfen wurden, haben die Verantwortlichen von Hokkaido überall auf der größten und nördlichen Insel Japans platziert. Als Hauptakteur wählte man diesmal das Feuer-Pokémon Vulpix, das aber von verschiedenen anderen Pocket Monstern begleitet wird. Selbst, wenn es nicht unbedingt in den gefrorenen Norden Japans passt, hat es in der 7. Generation mit seiner Alola-Form auch eine Eistypen erhalten, sodass es eigentlich doch perfekt in die eisige Region passt.

Jeder Gullydeckel zeigt entweder das ursprüngliche Vulpix oder die Alola-Variante. Beide lieben es aber gleichermaßen mit anderen kleinen Monstern herumzutollen. Da Hokkaido eine riesige Präfektur ist, haben sie dafür natürlich viel Platz. Allerdings sind die Deckel deswegen über eine weite Strecke verstreut.

Für Spieler von „Pokémon Go“ ist es natürlich von Vorteil alle Stationen abzulaufen, da die Standorte der „Pokémon-Gullydeckel“ für die Zeit der Aktion gleichzeitig Pokéstops sind. Wer gern etwas gezielter suchen möchte, kann sich die Standorte eines bestimmten Deckels über eine Webseite anzeigen lassen. Insgesamt wurden 70 Gullydeckel über ganz Hokkaido verstreut ausgetauscht.

Gullydeckel-Verteilung
Vulpix auf Hokkaido Bild: Pokémon

PM

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück