Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestylePolizei von Saitama ernennt Rilakkuma zum Botschafter für Verkehrssicherheit

Kawaii-Maskottchen haben in Japan schon verschiedene Aufgaben übernommen

Polizei von Saitama ernennt Rilakkuma zum Botschafter für Verkehrssicherheit

In Japan haben Maskottchen einen anderen Stellenwert als in anderen Ländern, weswegen man ihnen auch allerlei Tätigkeiten zutraut. Die Polizei von Saitama ernannte unlängst den San-X-Charakter Rilakkuma zum Botschafter für Verkehrssicherheit. Während man in anderen Länder über eine solche Ernennung verwundert die Stirn runzeln würde, sind solche Vorgänge in Japan ganz normal.

Anzeige

Die Übernahme von Rilakkuma als Polizeibotschafter ist Teil einer großen nationalen Kampagne zur Verkehrssicherheit, die den gesamten Herbst des dritten Reiwa-Jahres laufen soll. Gestartet ist sie offiziell mit der Würdigung Rilakkumas am 21. September.

Polizei holt sich niedliche Unterstützung

Im Rahmen dieser Kampagne wird die Kawaii-Figur durch Plakate, Videos und Medienbeiträge in den sozialen Netzwerken wie Twitter und Instagram über das Thema Verkehrssicherheit informieren und die Menschen dazu aufrufen, in der dunklen Jahreszeit vermehrt darauf zu achten.

LESEN SIE AUCH:  Anti-Corona-Maskottchen Koronon hilft Japanern in dieser schweren Zeit

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Kawaii-Maskottchen eine wichtige Position übernommen hat. Bereits seit April 2018 ist das Pokémon Flegmon offizieller Botschafter der Präfektur Kagawa.

Die Präfektur feiert das Pokémon mit immer neuen Aktionen und hat es ebenfalls schon verschiedene Aufgaben übernehmen lassen. Insgesamt erfreuen sich Pokémon als Repräsentanten aktuell großer Beliebtheit. So wurde das Wasser-Pokémon Lapras vor nicht allzu langer Zeit zum offiziellen Tourismusbotschafter der Präfektur Miyagi ernannt.

Flegmon in der Präfektur Kagawa
Flegmon stellt eigenen Briefkasten vor Bild: Präfektur Kagawa

Maskottchen haben in Japan viele Aufgaben

Anzeige

Viele Aktionen setzen auf Charaktere, die bereits existieren und je nach Aufgaben neue Fähigkeiten „erlernen“. Allerdings gibt es auch sogenannte „Yuru Kyara„, die speziell für bestimmte Zwecke kreiert und oftmals nicht weniger beliebt werden. Das bekannteste Beispiel ist wahrscheinlich Kumamon, das Maskottchen der Präfektur Kumamoto. Aber auch Domo-kun als Repräsentant von NHK und Melon Kuma für Hokkaido konnten sich eine breite Fan-Base erobern.

Jetzt soll sich Rilakkuma erst einmal in seine neue Rolle als Botschafter für Verkehrssicherheit der Präfektur Saitama eingewöhnen. Wenn man allerdings bedenkt, mit welcher Sicherheit sich andere Kawaii-Charaktere in Regierungsämtern schlagen, wird ihm das nicht schwerfallen. Viele Fans warten jetzt bereits, welche Aufgabe die Figur als Nächstes übernehmen wird.

Anzeige
Anzeige