Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleReisfeld-Kunstwerke locken Besucher nach Akita

Unter anderem ist Hello Kitty dort zu sehen

Reisfeld-Kunstwerke locken Besucher nach Akita

Entlang der Akita-Nairiku-Linie sind zahlreiche Reisfelder zu finden, die die Japaner überall im Land begeistern. Allerdings ist es nicht der Reis an sich, der die Menschen in die Region lockt, vielmehr sind es die Kunstwerke innerhalb der Felder, die die Betrachter faszinieren.

Anzeige

Gerade jetzt erblühen die Bilder in ganzer Schönheit und sind entlang der Bahnlinie von Norden bis Süden, quer durch die Präfektur Akita. Insgesamt haben die einheimischen Reis-Bauern in diesem Jahr fünf verschiedene Sorten angepflanzt, die gleichzeitig zur künstlerischen Ästhetik der vergänglichen Kunstwerke beitragen.

Vergängliche Kunstwerke auf Reisfeldern

Während die Züge der Akita Nairiku Jukan Tetsudo Railway entlang der Bilder fahren, erklären die Zug-Führer Details zu den Darstellungen. Gleichzeitig fahren die Züge aktuell an diesen Stellen besonders langsam, damit die Passagiere in alle Ruhe Fotos machen können.

LESEN SIE AUCH:  Die Präfektur Akita – berühmt für ihre Traditionen, ihre Berge und einen Hund

Um die schönsten Darstellungen betrachten zu können, sollte man seine Reisfeld-Tour am Bahnhof Kakunodate starten, an dem auch der Shinkansen durch Akita hält. Fährt man von dort aus nach Norden stolpert man als Erstes über ein aufwendig gestaltetes Schnee-Kind, das zwischen den Bahnhöfen Kakunodate und Ugo-Ota zu finden ist. Ein spezieller Wagen und Papier-Laternen, die vom Bahnsteig des Bahnhofs Kamihinokinai aus zu sehen sind, unterstreichen das Design zusätzlich.

Hello Kitty erfreut ebenfalls die Passagiere

Anzeige

In der Nähe des Bahnhofs Aniai und Kobuchi können Passagiere die Darstellung eines Matagi-Winter-Jägers bewundern, der von seinem Jagdhund begleitet wird und scheinbar auf den nächsten großen Fang wartet.

Zwischen den Stationen Maeda-Minami und Ani-Maeda Onsen wurde der Berg Moriyoshi als blumengeschmücktes Highlight verewigt. Für Kawaii-Fans ist vor allem der Bahnhof Jomon-Ogata interessant, denn dort beobachten Hello Kitty und das Maskottchen der archäologischen Stätte Isedotai („Isedo-Kun“) die vorbeifahrenden Züge.

Reisfeld-Kunst in Akita
Hello Kitty im Reisfeld Bild: Mainichi/Akira Kudo

Die kleinen Meisterwerke können sich bis Anfang September bewundert werden. Auf ihrer Website illustriert die Akita Nairiku Jukan Tetsudo Railway außerdem welche Attraktionen die Region unabhängig von den vergänglichen Darstellungen zu bieten hat. Die Bauern machen sich immer viele Gedanken darüber, welche Darstellungen sie für ihre Kunstwerke aussuchen.

Dann dauert es noch eine ganze Weile, bis diese von den Besuchern bewundert werden können. Wenn dazwischen allerdings etwas schiefgeht, kann dies die Bekanntheit noch steigern, wie ein Reisfeld aus Präfektur Kochi beweist.

Anzeige
Anzeige