Anzeige
HomeNewsLifestyleRestaurant in Kyoto stellt besonderes Matcha-Parfait vor

Das schmackhafte Kunstwerk kostet aber auch knapp 40 Euro

Restaurant in Kyoto stellt besonderes Matcha-Parfait vor

Während der Pandemie freuen sich immer mehr Menschen darauf, einfach einmal wieder auszugehen ein zum Beispiel ein leckeres Parfait mit Freunden zu genießen. Wenn man dies in einem entsprechenden Ambiente tun kann, steigert das den Entspannungsfaktor ungemein. Ein Restaurant, das an einen Zen-Garten erinnert, will ein solches Erlebnis bald möglich machen.

Die japanische Stadt Kyoto ist seit früherster Zeit für ihre buddhistischen Zen-Tempel bekannt. Ein Restaurant, das ‚The Living Pavilion‘ heißt erinnert von seiner Gestaltung an einen solchen Tempel. Dort kann man im Frühsommer sein Menü mit Blick auf einen üppigen grünen Wald genießen. Um Bezug auf diesen zu nehmen, kreierten man für den Frühsommer das „Niwa Parfait Zen Garden“, das sich ebenfalls in einem leuchtenden Grün präsentiert.

Wald-Zen-Parfait

Biskuit und Kekse mit Matcha-Geschmack bilden die Basis des Desserts und stellen gleichzeitig das Moos im Wald dar. Reis-Cracker sorgen für farbliche Abwechslung und repräsentieren die Steine eines Zen-Gartens. Besonders große Steine werden durch Kekse mit Hojicha-Geschmack (Gerösteter grüner Tee) darstellt. Die Kekse sind außerdem mit einem Sesam Nerikiri, einer Art traditioneller japanischer Süßigkeit umwickelt.

LESEN SIE AUCH:  Bekanntes Teehaus aus Kyoto stellt Sakura-Matcha-Kreation vor

Kakaopulver und eingefärbte Katzenzungen-Süßigkeiten stellen verschlungen Zweige dar. Ein weiterer wichtiger Bestandteil eines Zen-Gartens ist Sand oder Kies, der in Linien oder komplizierte Muster geharkt werden kann. Beim Niwa Parfait Zen Garden wird diese Komponente durch Pannacotta auf Basis weißer Schokolade dargestellt.

Restaurant mitten im Wald
Restaurant mit entspannender Aussicht Bild: ‚The Living Pavilion‘

Genuss nur mit Voranmeldung

Unter dieser weißen Schokoladenschicht wartet ein geschichtetes Tiramisu hergestellt aus Matcha direkt aus Uji darauf, entdeckt zu werden. Des Weiteren wurden eine Matcha-Creme, weitere Matcha-Biskuits sowie Yuzu-Eis und Marmelade in das Dessert eingearbeitet, sodass jede Schicht ein neues Geschmackserlebnis verspricht.

Die Parfaits werden in einer speziellen Schale serviert, die vom Keramik-Künstler George Nakamura speziell für das Restaurant angefertigt wurden. Diese können zum Preis von 15.000 Yen (circa 115 Euro) separat vor Ort erworben werden. Das vielschichtige Parfait selbst kostet 5.300 Yen (etwa 40 Euro). Um es genießen zu können, muss vorher ein Tisch im ‚The Living Pavilion‚ reserviert werden, wobei das Dessert nur bis Ende Juni angeboten wird.

hochwertiges Parfait
Matcha-Parfait aus 9 Schichten Bild: ‚The Living Pavilion‘

Anzeige
Anzeige

Weitere Themen

Kommentare

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments