Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleSailor Moon Cafés in verschiedenen japanischen Städten geplant

Sailor Moon Cafés in verschiedenen japanischen Städten geplant

Sailor Moon zählt immer noch zu den weltweit bekanntesten Anime. Allerdings sind die animierten Abenteuer der mutigen Kriegerinnen schon seit einiger Zeit nur noch ein Aspekt des Franchise. Sailor Moon ist inzwischen keine reine Manga- beziehungsweise Anime-Geschichte, sondern umfasst eine Reihe Musicals und eine Live-Action Serie. Auch die verschiedenen Restaurants und Cafés gehören inzwischen fest zum Franchise.

Sailor Moon
Sailor Moon Official
Anzeige

Die meisten Anime-Restaurants sind nur zeitlich begrenzt geöffnet, das gilt auch für das Sailor Moon Café. Wegen der großen Popularität des Anime, öffnen Sailor Moon inspirierte Cafés und Restaurants mittlerweile fast jährlich wieder ihre Pforten. Das Sailor Moon Café 2017 kündigte vor Kurzem nicht nur seine Termine und Standorte, sondern vor allem auch die aktuelle Speisekarte an.

Zu den Hauptgerichten gehört unter anderem ein Burger, bei dem die beiden Katzen Luna und Artemis Pate standen. Dieser heißt Good Friends Luna & Artemis Burger und kostet 1.690 Yen (circe 13 Euro). Dabei handelt es sich bei näherer Betrachtung um zwei Burger auf einem Teller.

Wer sich lieber traditionell und würzig mag, sollte beim Tuxedo Mask Jet-Black Curry zugreifen. Dieses kostet 1.490 Yen (11,50 Euro). Da das Auge mitisst, wird das Curry mit Rosenblättern garniert. Diese sind bekanntermaßen, die offizielle Visitenkarten des geheimnisvollen Retter in der Not.

Usagi Tsukino ist eine riesige Naschkatze, wie wir alle wissen und so dürfen auf der neuen Speisekarte Desserts natürlich nicht fehlen. Ein Beispiel ist das Rainbow Moon Chalice Parfait, das dem legendären Heiligen Gral nachempfunden ist. Diese liegt preislich ebenfalls bei 1.490 Yen. Als besonderen Blickfang ist der Aufbau mit Cremewirbeln in den Farben aller Senshi umgeben.

Anzeige

Auf den Silver Millennium Pancakes (1.490 Yen) posieren die beiden wichtigsten Figuren der Serie, Prinzessin Serenity und Prinz Endymion, zusammen. Aber auch die Inner Senshi erhalten eigene Süßspeisen, basierend auf ihren individuellen Farben und Eigenschaften.

Kein Café kommt ohne Getränke aus. Smoothies erfreuen sich nicht nur hierzulande immer größerer Beliebtheit, deswegen dürfen sie im neuen Angebot nicht fehlen. Gesundheit ist immer noch eine Familieangelegenheit, deswegen kann man sich entweder für den Sailor Moon Mango Cream Smoothie oder den Chibi Moon Strawberry Milk Smoothie entscheiden. Beide schlagen mit jeweils 990 Yen (etwa 7,70 Euro) zu Buche. Wer es etwas hochwertiger mag, kann sich entweder für den Luna P Cotton Candy Soda oder den Top-of-the-Beverage-Linie Forbidden… Smoothie von Haruka und Michiru entscheiden. Dabei erstreckt sich die Preisspanne zwischen 1.090 Yen (8,40 Euro) und 1.190 Yen (9,20 Euro).

Wie bei den beliebten und gut besuchten Sailor Moon Cafés üblich, ist ein Platz nur nach vorheriger Reservierung zu ergattern. Außerdem muss man 650 Yen, umgerechnet etwa 5 Euro, Eintritt bezahlen. Für dieses Geld erhält man am Eingang eines von drei speziellen Postern und einen von vier verschiedenen Untersetzern mit besonderen Sailor Moon Café 2017 Artworks. Welche Version man allerdings erhält, bestimmt der Zufall. Da Fans aber im Allgemeinen zusammenhalten, findet man bestimmt schnell andere Gäste zum Tauschen.

Das Sailor Moon Café ist vom 22. September bis zum 29. Oktober in Tokio geöffnet. In Osaka und Nagoya ist ein Besuch vom 28. September bis 5. November möglich. Ein weiteres Café für Fukuoka befindet sich ebenfalls in Planung, allerdings stehen dort die Öffnungszeiten noch nicht fest.

Anzeige
Anzeige