• News

Anzeige

Schneehütten-Restaurant in Japan wärmt Touristen mit heißen Eintöpfen

Ein Restaurant, das heiße Eintöpfe in Iglu-ähnlichen Schneehütten serviert, zieht in Japan zahlreiche Touristen an. Denn der reichliche Schneefall im Zentrum des Landes allein ist schon faszinierend, doch in Kombination mit gutem Essen umso herausragender. Vor allem, wenn dann auch noch sowohl das Essen als auch die Umgebung traditionell japanisch sind.

Das „Restaurant Kamakura Village“ hat jährlich nur in der Mitte des Winters geöffnet. Es besteht aus 22 Schutzhütten aus natürlichem Schnee, die in einem abgeernteten Reisfeld errichtet sind. Es gibt dabei drei verschiedene Arten von Hütten, die sich vor allem in ihrer Größe voneinander unterscheiden. Sie reichen im Durchmesser von 1,8 Metern bis zu einer Weite von 3 Metern und die Höhe variiert zwischen 2,5 und ebenfalls 3 Metern. Die größten Unterkünfte bieten genügend Platz für bis zu 10 Personen.

In diesen besonderen Speisesälen bietet das Restaurant eine lokale Spezialität, „Noroshi Nabe“, an. Dabei handelt es sich um ein japanisches Eintopfgericht, das Miso – fermentierte Bohnenpaste –, Schwein und lokales Gemüse enthält. Zubereitet wird es jedoch nicht in einer der Schneehütten, da dies den Schnee zum Schmelzen bringen könnte. Stattdessen kreieren Köche diese Speise in einer Küche, ehe das Personal sie dann noch im Topf auf einem tragbaren Ofen in die Hütten transportiert. Auf diese Weise bleibt der Eintopf die ganze Zeit über heiß und köstlich.

In der Nacht sind die kleinen Hütten, die nur für das Restaurant erbaut sind, beleuchtet. Auf diese Weise können Besucher die einzigartige Umgebung auch zu später Stunde noch bestaunen und genießen. Nika Sakabe, 6 Jahre alt, besuchte den Minato Ward von Japans Hauptstadt Tokyo mit Familie und Freunden. Für sie war es der erste Besuch bei den Schneehütten und sie war begeistert vom Geschmack der gebotenen Speisen.

Das Restaurant bietet Essen für die ganze Familie, das jeden die Kälte vergessen lässt

Im Restaurant gibt es natürlich nicht nur Eintopfgerichte. Doch alle Speisen sind heiß und sollen die Kälte vertreiben. Sie sind dabei zugleich für die ganze Familie gemacht. Daher gibt es auch für die Jüngsten eigene Preise. Für Erwachsene kostet ein Hot Pot in der Schneehütte 3.200 Yen (ca. 25,40 Euro) zum Mittag, 3.700 Yen (ca. 29,30 Euro) zum Abend. Für Grundschüler und jüngere Kinder betragen die Kosten 1.900 Yen (ca. 15 Euro) mittags und abends 2.300 Yen (ca. 18,20 Euro) pro Person. Wer nun begeistert von diesem außergewöhnlichen Angebot ist, kann jedoch nicht einfach dorthin losfahren. Denn um in einer Schneehütte speisen zu können, muss sie zunächst reserviert werden. Für dieses Jahr ist das Restaurant zudem bereits ausgebucht, da es nur noch bis Ende des Monats kalt genug für die Hütten ist.

Um dieses Erlebnis im nächsten Jahr nicht zu verpassen, sollte man also früh genug eine Reservierung machen. Das Restaurant ist jedoch nicht einfach über das Netz oder via Mail zu erreichen. Um eine Hütte zu reservieren, sollte man das Shinshu-Iiyama-Tourismus-Büro unter 0269-62-3133 anrufen. Dafür ist aber ein wenig Kenntnis des Japanischen vorausgesetzt.

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Japan entwirft Richtlinien, um Technologielecks an Universitäten zu verhindern

In vielen Fachbereichen sind Japans Universitäten an der internationalen Spitze. Zusammenarbeiten mit größeren Firmen oder Unternehmen sind dabei keine Seltenheit. Doch gerade bei ausländischen...

Dwango eröffnet Tokyos größtes Motion-Capture-Studio TUNEDiD

Die Medienfirma Dwango wurde 1997 gegründet und hat unter anderem den Virtual-YouTuber-Anime Virtualsan - Looking produzieren lassen. Nun kündigte das Unternehmen das größte Motion-Capture-Studio...

Suntory verlost Neko-Kappen für Wasserflaschen

Katzenliebhaber aufgepasst! Wenn ihr Glück habt, könnt ihr bald eure Wasserflaschen mit süßen Katzenohren verzieren.Was nicht alles aus einem Scherz entstehen kann. Am 22....

Auch interessant

Bilder der Eröffnung von Naruto & Boruto Shinobi-Zato

Der Nijigen-no-Mori-Themen-Park in Awaji in der Hyogo-Präfektur eröffnete seinen "Naruto & Boruto Shinobi-Zato"-Themenbereich. Natürlich war dieser sofort gut besucht und es wurden reichlich Fotos...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück