Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleSchüler aus Kobe probieren Gerichte aus den Teilnehmerländern der Rugby-WM

Auch die Lehrer sind mit Feuereifer dabei

Schüler aus Kobe probieren Gerichte aus den Teilnehmerländern der Rugby-WM

Die Grund- und Hauptschüler einer Schule in Kobe erhielten einen Vorgeschmack auf die Rugby-Weltmeisterschaft, die am Donnerstag vor einer Woche in Japan startete. Sie bekamen zum Mittagessen typische Speisen der Länder serviert, die an dem Sport-Event teilnehmen.

Anzeige

In der Tarumi-Grundschule, die nur 20 Minuten Fahrtweg vom WM-Spielort entfernt liegt, an dem England spielen wird, wurden deswegen britische Fish & Chips serviert. Auf diese Weise sollen die Schüler mehr über das Land erfahren. Einige Schüler erklärten, dass sie normalerweise keinen Fisch mögen, das angebotene englische Gericht ihnen aber durchaus schmeckte. Viele Schüler in Kobe freuen sehr sich auf die kommenden Spiele.

Rugby als Zugang zu anderen Kulturen

England, einer der Favoriten des Turniers, tritt im Kobe-Misaki-Stadion (Noevir Stadion) gegen die Vereinigten Staaten an. Das Spiel der Gruppe C ist das erste von vier Spielen, die in der Stadt stattfinden. Das Stadion ist Heimatort der Team-League-Mannschaft Kobe Kobelco Steelers.

Das Menü ist gleichzeitig die Grundlage für Gespräche innerhalb der Schulklassen über die Länder, aus denen die Mannschaften stammen. Auch die Lehrer sind von dieser Aktion begeistert. Eine Lehrerin verriet, dass eine Schülerin sie am Tag vorher noch fragte, was Chips sind, ob man sie mit Kartoffelchips oder Pommes Frites vergleichen kann. Sie freuen sich über die Gelegenheit für die Kinder, während der Weltmeisterschaft andere Länder und deren Kulturen kennenzulernen.

LESEN SIE AUCH:  Rugby-Weltmeisterschaft mit großer Show eröffnet

Viele Schulen in Kobe an Aktion beteiligt

Auch andere Schulen in Kobe beteiligen sich an dieser Aktion und bieten als Schulessen, Gerichte an, die von den Teams inspiriert wurden, deren Mannschaften in Kobe spielen. Diese Gerichte werden während des gesamten Turniers angeboten, das am zweiten November endet.

Anzeige

Einige Schulen servierten so zum Beispiel schon Scotch Broth, eine Suppe aus Schottland, während einige Schüler einer Junior Highschool am Donnerstag Schweine-Koteletts und Bratkartoffeln bekamen, was als Beispiel für amerikanisches Essen galt.

Ernährungsberater, die an dem Projekt teilnehmen, entwickelten ein internationales Menü, wobei einige der Gerichte durch Modifikationen der Rezepte und durch verschiedene Zusätze und Zutaten dem Geschmack der Schüler angepasst wurden. Die Kinder durften sich auch an der Zusammenstellung der Menü-Karte beteiligen.

Einige Schüler spielen selbst Rugby und lieben an dem Spiel vor allem die Tatsache, dass es ein Mannschaftssport ist. Punkte werden als Team erzielt, sodass das Lob letzten Endes der gesamten Mannschaft gilt. Vor allem die Nachwuchsspieler freuen sich natürlich, dass die Rugby-WM vor ihrer Haustür in Kobe stattfindet.

Kyodo

Anzeige
Anzeige