Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleSchülerin einer japanischen Mädchen-Schule gibt Einblicke in dortigen Sexualkunde-Unterricht

Verschiedene Varianten, die durchschlagende Ergebnisse versprechen

Schülerin einer japanischen Mädchen-Schule gibt Einblicke in dortigen Sexualkunde-Unterricht

In Japan haben Mädchen-Schulen einen gewissen Flair. Eine lange akademische Geschichte, an deren Ende junge Damen die Schule verlassen und Schülerinnen die Tradition einer tugendhaften keuschen Frau leben.

Anzeige

Auch eine junge Frau, die aktuell auf Twitter viele Follower für sich gewinnt, war auf einer solchen Schule. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie sich nicht mit typischen Problemen junger Frauen auseinandersetzen musste. Vor Kurzem sorgte die Twitter-Nutzerin mit einem Tweet zum Sexualkunde-Unterricht ihrer Schule für Aufsehen.

Mädchen-Schulen und ihr Umgang mit Sexualität

Sie berichtet, dass an ihrer Schule der Sexualkunde-Teil des Unterrichts eher praktisch ausgerichtet war. Die Lehrer brachten ihren Schülerinnen bei, dass wenn sie mit einem Mann intim werden und dieser sich weigert mit einem Kondom zu verhüten, sie das Recht hätten ihn zu schlagen. Anschließend sollten die Mädchen weglaufen und den Kerl nie wiedersehen.

LESEN SIE AUCH:  Japans Jugendliche finden die schulische Sexualerziehung nutzlos

Erstaunlicherweise erklärte der Lehrer den Mädchen nicht genau, wohin sie schlagen sollen, aber da sind den Möglichkeiten keine Grenzen gesetzt. Auch die Tatsache, dass der junge Mann möglicherweise unbekleidet ist, wird nicht weiter erklärt. Trotz dieser fehlenden Informationen verbreitet sich die Mitteilung auf Twitter und zahlreiche Menschen kommentierten den Tweet. Vor allem die geradlinige Herangehensweise des Lehrers stieß bei vielen auf Begeisterung.

Obwohl auch einige andere Frauen erklärten, auf eine reine Mädchen-Schule gegangen zu sein, fiel bei ihnen der Unterricht ein wenig anders aus. Eine andere Lehrerin gab ihren Schülerinnen den Hinweis, dass sie ihren Freund verlassen sollten, wenn dieser ihnen empfiehlt, die Anti-Baby-Pille zu nehmen.

Viele weitere Ideen gingen durchs soziale Netzwerk

Standart-Vorstellung eines Mädchen in Nöten
Mädchen in Nöten Bild: すしぱく
Anzeige

Die junge Frau holte im Laufe der Zeit weiter aus und teilte weitere neue pädagogische Ansätze mit ihren Leserinnen. Unter anderem machte in ihrer Schule die Empfehlung die Runde, dass man einen Jungen auch verlassen sollte, wenn dieser seine Freundin in ein Hotel-Zimmer einlädt.

Viele gehen davon aus, dass vor allem die vielzitierte Keuschheit der Mädchen erhalten bleiben soll. Später erklärte die Twitter-Nutzerin, dass der stellvertretende Schulleiter die Schülerinnen auch darauf einschwörte, sich nicht mit mehreren Männern gleichzeitig zu treffen und jeden Typen in den Wind zu schießen, wenn herauskommt, dass dieser mehrgleisig unterwegs ist.

Twitter

Anzeige
Anzeige