Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Starbucks Japan startet mit neuem Süßkartoffel-Frappuccino in den Herbst

Inspiriert vom traditionellen Daigaku Imo

Starbucks Japan startet mit neuem Süßkartoffel-Frappuccino in den Herbst

In diesem Sommer gab es nicht viele Neuheiten bei Starbucks Japan, da die Kette nach einer vorübergehenden landesweiten Schließung im Frühjahr als Reaktion auf den Ausbruch des Coronavirus ihren normalen Zyklus der Lebensmittel- und Getränkeauslieferungen bremste.

Doch als Zeichen für eine Rückkehr zur alten Normalität ist Starbucks jetzt wieder in ganz Japan geöffnet und bringt wieder seinen Klassiker zum Herbst heraus. Man kann sich auf einen leckeren Süßkartoffel-Frappuccino freuen, der landesweit ab dem 23. September erhältlich sein wird.

Nach traditionellem japanischen Snack

Jedes Getränk wird aus einer ganzen gehackten und gemischten japanischen kandierten Süßkartoffel (Daigaku Imo) hergestellt, deren marmorierte goldene Farbe an das Herbstlaub  der Bäume erinnert. Das Getränk wird mit Schlagsahne, schwarzem Sesam und Süßkartoffelsirup serviert.

Lesen Sie auch:
Japanischer Musiker entwirft Starbucks-Filiale

Der glasierte Süßkartoffel-Snack Daigaku Imo wurde in den späten 1920er Jahren ein Favorit der Studenten in Tokyo, da er stark aromatisiert, sättigend und günstig war.

Traditionelles Daigaku Imo
Traditionelles Daigaku Imo.

Seitdem hat Daigaku Imo auch außerhalb des akademischen Bereichs größere Beliebtheit erlangt und da der Herbst die Jahreszeit ist, in der Süßkartoffeln am köstlichsten sind, nimmt Starbucks im Rahmen seiner Kampagne „Artful Autumn“ einen Daigaku-Imo- Frappuccino in die Getränkekarte auf.

Bis Ende Oktober erhältlich

Der untere Teil besteht aus einer Süßkartoffelmischung und wird mit einem braunen Zuckersirup verfeinert, der von der Glasur inspiriert ist, die auf Daigaku Imo aufgetragen wird.

Die Schlagsahnehaube ist natürlich ein Standardbestandteil eines jeden Starbucks Frappuccinos und hier ist das herbstliche Getränk noch mit schwarzen Sesamkörnern bestreut, die sich zu einem Gewürz mit all der Süße vermischen sollten, um tolles Trinkerlebnis zu schaffen.

Der Daigaku-Imo-Frappuccino kostet in Large 590 Yen (4,70 Euro) und wird am 23. September in das Starbucks-Menü aufgenommen und soll bis Ende Oktober erhältlich sein. Vielleicht lässt sich McDonalds’s Japan dazu inspirieren, ihre daigaku-imo-Pommes auch wieder herauszubringen.

Bitte zum Mitnehmen

Für all diejenigen, die nach einem weniger extravaganten Süßkartoffelgetränk suchen, das man leicht im Wochengeschäft oder im Supermarkt kaufen kann, bringt Starbucks Japan auch ein gekühltes To-go-Getränk heraus, das perfekt für den frischen Herbst geeignet ist.

To-Go-Variante des extravaganten Süßkartoffelgetränks
To-Go-Variante des extravaganten Süßkartoffelgetränks.

Der „Sweet Potato Latte“ ist ein auf Kaffee basierendes Getränk, das zu einem cremigen Latte mit einem subtilen und duftenden Süßkartoffelgeschmack verarbeitet wird. Für das Design des Bechers entschied man sich für einen lila-orangenen Halloween-Look.

Der „Sweet Potato Latte“ ist ab 22. September in Japans Convenience Stores zu finden.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren