Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleteamLab verzaubern erneut einen der größten Gärten Japans

Im Februar und März erstrahl der Kairakuen-Garten jede Nacht

teamLab verzaubern erneut einen der größten Gärten Japans

Die Präfektur Ibaraki hat in Japan nicht den besten Ruf. Trotzdem bietet die Region einige Attraktionen, die einen Besuch lohnenswert machen. Dazu gehört auch der Kairakuen-Garten. Anfang des Jahres übernimmt das Künstlerkollektiv teamLab für zwei Monate das Gelände und wertet es mit digitaler Kunst auf.

Anzeige

Der Kairakuen-Garten in der Präfektur Ibaraki gehört nicht nur zu den größten japanischen Gärten im Lande, sondern gilt auch als einer der landschaftlich reizvollsten. Seine Geschichte reicht bis in das Jahr 1842 zurück. Heute beherbergt die Anlage rund 3.000 Pflaumen-Bäume, die eine Bandbreite von 100 verschiedenen Sorten abdecken und zwischen Februar und März in voller Blüte stehen. Bereits 2021 installierte das teamLab zur Hochzeit der Pflaumenblüte seine Kunstwerke, die bei den Besuchern viel Anklang fanden.

Erneut zu Besuch in Ibaraki

Für diesen Winter kündigte das Künstlerkollektiv die Rückkehr nach Ibaraki an. Geplant ist eine Sonderausstellung, die  den Februar und März über andauert und erneut die Blüte der Bäume begleitet. Von Anfang Februar bis Ende März verwandelt sich den Garten in einen interaktiven Kunstraum, der sich je nach Anzahl der Besucher verändern wird.

LESEN SIE AUCH:  Ibaraki erneut die unbeliebteste Präfektur Japans

Während der gesamten Zeit legen die Verantwortlichen großen Wert darauf, dass die Pflanzen und historischen Gebäude nicht beschädigt werden, sodass man vorrangig auf Lichtinstallationen setzt, die die Schönheit noch unterstreichen.

verzauberter Garten Bild: teamLab

teamLab wieder Teil des Mito-Festivals

Die Präsentation findet jeweils nach Einbruch der Dunkelheit statt. Geplant ist ein täglicher Zeitrahmen zwischen 18:00 Uhr und 20:30 Uhr, wobei der letzte Einlass um 20:00 Uhr stattfindet. Die Ausstellung findet in Verbindung mit dem jährlichen Mito Pflaumenblüten-Fest statt, das zu den größten Festivals im Osten Japans gehört. Die Besucher können unter den vielen blühenden Pflaumenbäumen spazieren gehen oder gemeinsam ein Picknick machen. Während des Festivals sind außerdem verschiedenen Veranstaltungen und Workshops geplant. Der Garten an sich ist nur bis 17:00 Uhr geöffnet, sodass Besucher der teamLab-Installationen später wiederkommen müssen.

Anzeige

Die teamLab-Ausstellung sind immer ein Hingucker, wovon sich die Besucher 2021 bereits überzeugen konnten. Ein kurzes Video gibt einen Einblick in die Installationen, die die Besucher in diesem Jahr nach Einbruch der Dunkelheit genießen konnten. Für Erwachsene kostet der Eintritt 1.800 Yen (etwa 14 Euro), während Kinder zwischen 13 und 18 Jahren 800 Yen (circa 6 Euro) zahlen. Für jüngere Besucher ist der Eintritt kostenlos. Der Vorverkauf für die Tickets soll Anfang Januar 2022 starten.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von YouTube, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Anzeige

Inhalt laden

Anzeige
Anzeige