Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Tokyo Fashion Week 2.0 hat begonnen

Mit digitalen Maßnahmen gegen das Coronavirus

Tokyo Fashion Week 2.0 hat begonnen

Die Rakuten Fashion Week Tokyo (RakutenFWT) hat begonnen und wird vom 12. bis 17. Oktober mehr als 40 Marken an Modeschauen teilnehmen lassen. Gegenwärtig beträgt die Aufteilung etwa 50:50 zwischen den Marken, die eine Live-Show auf dem Laufsteg veranstalten und denen, die sich für Modefilme, Website-Präsentationen oder andere virtuelle Präsentationen entscheiden.

Mit Ausnahme von spärlichen Sitzgelegenheiten und Gesichtsmasken geht so ziemlich alles wie gewohnt weiter. Das Rakuten Fashion Week Tokyo-Organisationskomitee möchte jedoch betonen, dass es umfassende Richtlinien für alle besuchten Runways, Veranstaltungen und Messen gibt.

Tokyo Fashion Week 2.0

Abgesehen davon bedeutet die Fülle von Online-Streaming-Optionen, dass dies die zugänglichste Woche, die normalerweise nur mit Einladung stattfindet, ist. Die offizielle Homepage ist die beste Möglichkeit, um auf dem Laufenden zu bleiben und keine Messe zu verpassen.

Lesen Sie auch:
Yoshikis Kimono-Marke Yoshikimono eröffnet Tokyo Fashion Week 2020

Natürlich ist es schöner Shows auf dem Laufsteg als strukturierte Aufführungen und nicht als wandelnde Kleiderkataloge online zu betrachten, aber dies ist aufgrund COVID-19 nicht 100 Prozent möglich.

Der größte Erfolg für die japanische Mode durch die Absage der Fashion Week im März durch COVID-19 ist die Tatsache, dass diese Kollektionen ohne Shows nicht von so vielen Käufern abgeholt wurden und einfach nie in die Regale kamen.

Anrealage inszenierte seine neueste Kollektion im Stil des berühmten Bergs Fuji. Bild: Anrealage

Rakuten Fashion Week Tokyo hat versucht, diesem Dilemma mit einer Pop-up-E-Commerce-Website zu lösen, die ab sofort bis Ende des Jahres verfügbar ist. Zwölf Marken, deren Shows im Frühjahr abgesagt wurden, erhalten über die von Rakuten gesponserte Plattform eine zweite Chance.

Underground Brands bekommen eine Chance

Es ist eine großartige Chance, Untergrundmarken wie Bodysong. und Balmung, die im Ausland schwer zu finden sind, sowie weitere inländische kommerzielle Erfolge wie DressedUndressed und Discovered aufzugreifen.

Auch wenn Japan die Einreisebeschränkungen für Visa lockert, ist es internationalen Käufern nach wie vor praktisch verboten, persönlich teilzunehmen. Daher hat sich die Rakuten Fashion Week Tokyo auch mit dem Einkaufsdienst JOOR zusammengetan, um Käufer mit Marken zusammenzubringen.

Da es keinen glaubwürdigen internationalen Großhandelsmarkt für Mode gibt, hat sich JOOR beeilt, das unerwartete Loch zu füllen, das die Modewochen der Welt hinterlassen haben. Es hat das Potenzial, ein Geschenk des Himmels für die sonst so trickreiche Tokyo Week zu sein.

Mode aus Japan

Ein großer Teil des neuen Tempos und der neuen Normen für die Tokyo Fashion Week wurde von der Fashion Week in Paris und Mailand Anfang dieses Herbstes festgelegt, aber was ist mit den japanischen Marken, die normalerweise in diesen Modehauptstädten ausstellen?

Auch sie haben sich entfernt und strahlen in ihren Kollektionen aus Japan. Dabei nutzten viele Marken ihr japanisches Erbe in einer Weise, wie wir sie noch nie zuvor gesehen haben.

Kunihiko Morinaga’s Anrealage filmte seine neueste Kollektion, die die Isolation der Heimat durch eine Reihe von tragbaren Zelten mit dem Berg Fuji als Kulisse erforscht. Währenddessen wählte Atsushi Nagashima den Zojoji-Tempel in Tokyo für seine East-meets-West-Kollektion und eine Zusammenarbeit mit dem kawaii-Kulturbotschafter Sanrio war das Kernstück von Jun Takahashis Undercover-Kollektion.

Kawaii-Botschafter Jun Takahashis Undercover-Kollektion ist eine Zusammenarbeit mit Sanrio.
Kawaii-Botschafter Jun Takahashis Undercover-Kollektion ist eine Zusammenarbeit mit Sanrio. Bild: Undercover

Dieses Aufblitzen Japans fehlt häufig in ihren Präsentationen, und nach der ersten Online-Reaktion zu urteilen, war es eine gute Entscheidung, sie aufzunehmen.

Street Fashion

Schließlich gibt es für diejenigen, die sich mehr für Street Fashion interessieren, zwei sehr leicht zu verwechselnde Veranstaltungen, die parallel zur hochmodisch orientierten Woche stattfinden.

Die Shibuya Fashion Week 2020 Autumn findet derzeit vom 12. bis 22. Oktober statt und das völlig separate Shibuya Harajuku Fashion Festival findet am Wochenende vom 17. und 18. Oktober statt.

Ziel der Shibuya Fashion Week ist es, die Street-Kultur hinter den Entwürfen zu erzählen. Bild: Kidill

Beide Veranstaltungen konzentrieren sich darauf, die Straßenkultur hinter der Mode zu erzählen und das, was sich derzeit im Laden befindet, in die Garderobe zu integrieren, sodass sie sowohl für die Straßen- als auch für die Einzelhandelsszene in diesen Zentren der Jugendmode ein Schuss in den Arm sein sollten.

Mehr Informationen gibt es auf der offiziellen Website der Rakuten Fashion Week Tokyo.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren