• News

Anzeige

Traditionelle japanische Kleidung vereint mit moderner Streetwear

Das japanische Unternehmen Mocolle ist zurück mit ihrer besonderen Version traditioneller japanischer Kleidung. Sie entwarfen kurz nach ihrem letzten Design des Hanten Kimono Coat Parker ein Sweatshirt, dessen Design vom Furisode Kimono herrührt.

Als Furisode (振袖) Kimonos wird ganz bestimmte traditionelle japanische Kleidung bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Kimono, den unverheiratete Frauen tragen. Er hat sehr lange Ärmel, die zumeist bis zur Mitte des Oberschenkels, manchmal sogar bis zum Boden reichen. Von ihnen rührt auch der Name, der übersetzt „Schüttelärmel“ (振 schütteln, vibrieren; 袖 Ärmel) bedeutet. Doch für die Oberteile von Mocolle müssen Frauen nicht unverheiratet sein. Denn ihr Design orientiert sich lediglich an dem traditionellen Kimono. Es ist gemischt mit modernem Stil und kann so von jedem getragen werden.

Wie auch schon der Hanten Parka stammt auch das Furisode Sweatshirt von einem Design, das der japanische Illustrator Kagetsu twitterte. Es soll dabei die Schönheit der langärmligen Kimonos mit dem Komfort eines Sweatshirts kombinieren. Auf diese Weise ist es zudem möglich, eine ungezwungene und wärmere Version von Kleidung im japanischen Stil zu tragen. Denn die Oberteile sind nicht nur bequemer, sondern allein aufgrund des Materials auch wärmer als die typischerweise aus Seide bestehenden Kimonos oder ihre ungezwungene Alltags-version, die Baumwoll-Yukata.

Furisode Sweatshirt Entwurf
Quelle: SoraNews24

Die Sweatshirts haben alle einen V-Ausschnitt, der ebenfalls etwas an die Vorbild-Kleidung erinnert. Denn hier ist der Kragen beider Seiten auch zu einem V-Förmigen Ausschnitt übereinandergelegt. Mocolles Furisode Shirts sind in den Farben Pink, Dunkel-Indigoblau und Bambusgrün erhältlich. Außerdem haben sie verschiedene Blumenstickereien an den Ärmeln. Auch diese sind eine Verbindung zum traditionellen Gegenstück. Denn die Kimonos hatten zumeist Blumenmuster. Vor allem die langen Ärmel waren dabei reich damit geschmückt.

Furisode Sweatshirt Stickerei
Quelle: SoraNews24

Die wohl bequemste Variante traditioneller japanischer Kleidung zu vergleichsweise erschwinglichen Preisen

In Japan ist diese Kombination von traditioneller Kleidung und moderner Mode ganz besonders beliebt. Die erste Stufe der Furisode Sweatshirts sind bereits ausverkauft. Sie hatten einen vergünstigten Preis von 8.200 Yen (ca. 64 Euro). Andere Stufen sind jedoch noch verfügbar. Einige kosten 8.700 Yen, andere 9.200 (ca. 68 und 71 Euro). Außerdem ist es möglich, Sets von zwei Shirts für 17.000 Yen (ca. 132 Euro) oder sogar alle drei für 24.000 Yen (ca. 186 Euro) zu erwerben.

Diese 100-Prozent Baumwolle Produkte werden mithilfe der Crowdfunding Website Campfire produziert. Obwohl von der Kampagne noch 18 Tage verbleiben, hat Mocolle für die Produktion ihrer Kleidung schon mehr als 140 Prozent ihres eine Million Yen (ca. 7.770 Euro) Ziels erreicht. Sie erhielten über 1,4 Millionen Yen (ca. 10.800 Euro) von ihren Unterstützern. Diese Begeisterung rührt vermutlich von der Freude über solche Hybrid-Designs. Denn Mocolle ist bekannt für genau diese Mischung von Tradition und Moderne, die so beliebt bei Japanern ist. Ob es nun Kimono-Zimmerbekleidung ist, oder doch Ninja Schwimmkleidung, Mocolles Produkte sind bislang immer besonders beliebt gewesen. Dadurch wurde bisher auch jede neue ihrer Ideen schnell in die Hauptproduktion aufgenommen.

Quelle: SoraNews24

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Anti-Terror-Übung am Narita-Flughafen

Tokyo wird innerhalb der nächsten zwei Jahre zwei sportliche Großevents beherbergen. Im Herbst findet die Rugby-WM statt und nächstes Jahr die Olympischen Spiele. In...

Datenbank über Japaner, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien begraben wurden, fertiggestellt

Eine umfassende Datenbank mit japanischen Staatsbürgern, die während des Zweiten Weltkriegs in Australien gestorben und auf einem Kriegsfriedhof begraben wurden, wurde nun fertiggestellt.Das Cowra...

Auch interessant

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück