Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Unterwäsche für Shinkansen-Liebhaber vorgestellt

Spenden-Kampagne soll für Highspeed in der Unterhose sorgen

Unterwäsche für Shinkansen-Liebhaber vorgestellt

Japans erste Shinkansen-Strecke verband einst Tokyo und Osaka, seit dieser Tokaido-Linie hat sich das Schienennetz extrem weiterentwickelt. Heute fahren Schnellzüge zwischen der Präfektur Kagoshima im Südwesten bis auf die nördliche Insel Hokkaido. Bald sollen die Züge auch in japanischen Waschküchen haltmachen.

Shuppatsu Shinko ist ein japanisches Internet-Portal für Zug-Fans. Die Verantwortlichen hinter dem Portal kreierten die „Teppan“ („Tetsudo Pantsu“) oder „Zug-Unterwäsche“. Für das Design wählten sie bekannte japanische Schnellzüge als Vorlage. Auf der einen Seite der Hayanusa-Zug, der von Tokyo nach Norden bis nach Shin-Hakodate-Hokuto fährt und damit die nördlichste Strecke abdeckt.

Auch Erwachsene lieben Züge

Auf der anderen Seite können sich Zug-Fans für das Komachi-Design entscheiden, das dem purpurroten Modell der Japan Railways nachempfunden wurde, der seine Passagiere zwischen Tokyo und dem Bahnhof Akita befördert. Dieser Shinkansen ist der einzige Hochgeschwindigkeitszug, der die Akita-Shinkansen-Linie befährt.

Mehr zum Thema:
55 Prozent weniger Fahrgäste auf der Tokaido-Shinkansen-Linie

Zug-Unterwäsche gibt es viele, allerdings vorrangig für Kinder konzipiert, die „Teppan“ richtet sich aber auch an erwachsene Bahn-Liebhaber. Gleichzeitig erklärt der Unternehmen, dass die Designs so gewählt sind, dass sie nicht nur für Schnellzug-Fans, sondern auch für normale Menschen, durchaus tragbar sind.

Shinkansen-Fans sollen spenden

Die sehr geschickt gewählte Position des Zuges auf der Hose erweist sich aber trotzdem als Herausforderung für weniger mutige Träger. Bisher sind die schicken Höschen, die vom Shinkansen-Betreiber Japan Railways offiziell freigegeben wurden, noch nicht im freien Handel erhältlich.

Japans beliebter Hochgeschwindigkeitszüge
Shinkansen unterwegs in Japan Bild: Japan Railways

Shuppatsu Shinko startete über die Crowdfunding-Webseite Makuake eine Kampagne zur Finanzierung der Produktion der „Teppan“-Unterhosen. Die Designs für Erwachsene kosten 2.640 Yen (21,30 Euro), die Modelle für Kinder liegen preislich bei 2.200 Yen (17,80 Euro). Wer sich für außergewöhnliche Unterhosen begeistern kann, hat alternativ auch die Wahl zwischen verschiedenen süßen „Pokémon“-Designs, die schon auf dem Markt erhältlich sind.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige