Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Verliebt in Japan-Masken

Maske in Japandesign

Verliebt in Japan-Masken

Maskenpflicht? Nicht für Japan-Liebhaber, denn diese Japan-Maske setzt man freiwillig auf.

Die KoDeJa GmbH bietet Masken mit japanischem Design, die man gerne aufsetzt.

Japan-Masken als cooles Kleidungsstück

„Wir wollten ein richtig cooles Kleidungsstück daraus machen“, sagt Florian Felix Taux, Gründer und Geschäftsführer der KoDeJa GmbH. „Leider werden heutzutage viel zu viele Einwegmasken weggeschmissen, vermüllen Straßen und schaden unserer Umwelt. Damit das nicht so bleibt, sollen unsere Kunden ihre Masken lieben und gerne aufsetzen. Da eignet sich Japan als Vorbild.“

Lesen Sie auch:
Elegante Gesichtsmasken aus nachhaltigem japanischem Washi Papier

In Japan ist es seit vielen Jahren Alltag, Masken zu tragen, um andere zu schützen.

Eine ergonomische Form ohne Nasenbügel gehört ebenso dazu wie höchste Qualitätsansprüche in der Verarbeitung.

Kombiniert mit japanischen traditionellen Motiven wird aus den KoDeJa-Baumwoll-Masken ein Meisterwerk, das zeitlose Eleganz ausstrahlt.

kimono-apricot
Bild: KoDeJa

So fasst Florian Felix zusammen: „Wir haben wunderschöne japanische Stoffmotive mit einer angenehmen Passform kombiniert und die Größen angepasst. Durch den unterschiedlichen Schnitt der Stoffe erhält jeder Kunde ein unvergleichliches Einzelstück. Wir erweitern ständig unser Portfolio. Sogar Japaner beneiden uns um die KoDeJa-Masken.“

Neue Ideen in der Corona-Krise

Florians Unternehmen berät bei drängenden Problemen von Japan-Projekten, gibt Japan-Business-Trainings und baut deutsch-japanische Webseiten.

Doch das Wegbleiben von Aufträgen mit Beginn der Corona-Krise brachte Florian Felix auf die Idee, etwas für mehr Nachhaltigkeit und gegen Einsamkeit und pessimistische Stimmung zu tun. Das war der Beginn des Online-Shops mit Design-Masken Made in Japan.

Auch ermöglichen die Masken wieder mehr Kommunikation auf Deutsch und Japanisch.

Anzeige
Anzeige

Das könnte sie auch interessieren