Stats

Anzeige
Home News Lifestyle Virtuelle YouTuber stellen eigene Basecap-Kollektion vor

Nijisanji sind in Japan mega-erfolgreich

Virtuelle YouTuber stellen eigene Basecap-Kollektion vor

Mit über 100 verschiedenen virtuellen YouTubern gehört das Projekt „Nijisanji“ zu den erfolgreichsten seiner Art in Japan. Während die digitalen Charaktere die meisten Fans noch in Japan haben, expandieren die Charaktere mittlerweile auch nach China, Indonesien und Südkorea. Demnächst wollen die digitalen Figuren auch in Indien Karriere machen.

Die Fans der virtuellen Idole reagierten sehr erfreut, als sie erfuhren, dass „Nijisanji“ ab dem 10. Juli einen neuen Online-Shop auf der Plattform STORES eröffnen. Um die Fans gut behütet durch den kommende Sommer zu bringen, gibt es in dem Shop eine Kollektion Basecaps, für die sieben beliebte „Nijisanji“-YouTuber und virtuelle Idol-Gruppen Pate standen.

Virtuelle YouTuber als Designer

Als besonderen Bonus erhält jeder, der über den Store sein Cap kauft, einen passenden Acryl-Schlüsselanhänger gratis dazu. Die bekannte Illustratorin Kae Tanaka entwarf die Designs. Die stylischen Basecaps haben internationale Standard-Größe. Sie sind 130 Millimeter hoch, während der Schirm 70 Millimeter breit ist. Die Kappen können im Umfang zwischen 550 Millimeter und 600 Millimeter frei eingestellt werden.

Mehr zum Thema:  Agentur für virtuelle YouTuber sucht neue englischsprachige Online-Idole

Jedes Basecap kostet 6.500 Yen (53,80 Euro). Die Kappen werden in zwei Durchgängen mit jeweils wechselndem Angebot in den Verkauf gegeben. Die erste Runde läuft vom Mittag des 10. Juli bis zum Abend des 17. Juli. Die zweite Verkaufs-Phase startet direkt danach am 18. Juli und läuft bis zum 31. Juli.

echte Basecaps von virtuellen Idolen
stylische Basecaps Bild: Ichikara

Fans müssen geduldig sein

Weitere Details zu den Verkaufs-Runden und den Caps gibt es auf der offiziellen Webseite von Nijisanji. Der STORES-Shop der virtuellen YouTuberinnen geht am 10. Juli um 12 Uhr online, sodass sich die Fans der äußerst verschiedenen Charaktere und Figuren noch ein wenig gedulden müssen.

Wer nicht genug von den Designs von Kae Tanaka bekommt, kann der Illustratorin auf Twitter folgen, wo sie viele ihrer Werke, auch die der digitalen Idole, online stellt.

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren