• Japan News
  • Kazé Anime Nights
Anzeige
Home News Lifestyle Virtuelles Idol bietet „Muttermilch trinken” als Belohnung für Crowdfunding-Ziel an

Virtuelles Idol bietet „Muttermilch trinken” als Belohnung für Crowdfunding-Ziel an

Virtuelle YouTuber sind vor allem in Japan beliebter denn je. Um aus der Masse hervorzustechen, versuchen die Produzenten hinter diesen Idols, die skurrilsten Ideen zu verwirklichen. So wirbt die virtuelle YouTuberin Note Takehana mit einem besonderen Crowdfunding-Ziel.

An sich ist Note Takehana ein Anime-Mädchen, wie es im Buche steht – eine auffällige Haarfarbe und eine üppige Oberweite sind unter anderem ihre Markenzeichen. Nun haben die Produzenten der virtuellen YouTuberin eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, die einen „etwas” anderen Weg geht, was die einzelnen Belohnungsstufen angeht.

So bekommt man bei einem kleinen Beitrag von 3.000 Yen (ca. 24 Euro) einen Dankesbrief und ein Notizbuch mit einem Bild von Note, doch die höherpreisigen Stufen werden immer skurriler – für 50.000 Yen (ca. 400 Euro) bekommt man einen Wecker, welcher dem Fan persönlich einen guten Morgen wünscht.

Note Wecker
Bild: Makuake

Das Ziel der Kampagne – ein 3D-CGI-Modell

Das Ziel dieser Crowdfunding-Kampagne ist ein vollständiges 3D-CGI-Modell, was eine größere Bandbreite an Emotionen ermöglicht. Um dies zu erreichen, werden drei Millionen Yen (ca. 24.000 Euro) benötigt.

Nun kommt das Skurrile: Da Note von den Fans Mama genannt wird, haben sich die Verantwortlichen eine besondere Belohnung ausgedacht: Man bekommt die Möglichkeit, sich von Note füttern zu lassen – mit ihrer eigenen Muttermilch.

Wie dieser ungewöhnliche Getränkeservice funktionieren soll, ist nicht bekannt – der edle Spender soll angeblich eine Flasche angeboten bekommen, die er trinken soll, während er sich ein speziell angefertigtes Video anschauen darf.

Zwar ist es auch durch den aktuellen Stand der Technik nicht möglich, eine 1:1 Simulation dieser Situation zu erstellen, doch möchte man der Person dies so realistisch wie möglich gestalten.

Und wie viel soll der Spaß nun kosten? Eine Millionen Yen (ca. 8.000 Euro) – ohne weitere Extras; ein doch sehr teures Erlebnis. Dieses ist für eine Person gedacht, welche schon gefunden wurde und den kompletten Preis bezahlt hat.

Dank dem zahlungskräftigen Fan ist das Ziel, die drei Millionen Yen zu erreichen, jedenfalls schon geknackt worden. Trotzdem läuft die Kampagne noch, da man den anderen Fans die Möglichkeit auf die anderen Pakete, die angeboten werden, nicht vermiesen will.

Quelle: Makuake

 

 

 

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück