Anzeige
HomeNachrichten aus JapanLifestyleYakiniku-Stadt Iida will ins Guinnessbuch der Rekorde

Die längste Grillplatte der Welt soll bald in Japan serviert werden

Yakiniku-Stadt Iida will ins Guinnessbuch der Rekorde

Die Stadt Iida in der Präfektur Nagano nimmt für sich den Titel als Yakiniku-Stadt in Anspruch. Yakiniku ist die japanische Version eines Barbecues, bei dem alle Gäste ihr Fleisch am Tisch selbst über offener Flamme grillen können. In Japan sind solche Restaurants bis heute sehr beliebt.

Anzeige

Durch den Rekord soll die Stadt Iida wieder bekannter werden. Dafür wurde extra ein Komitee gegründet, das sich der Challenge Weltrekord mit aller Kraft widmet. Die Yakiniku-Kultur, die typisch für die Region ist, erfreut sich auch im Rest Japans großer Beliebtheit. Die eisernen Grillplatten, auch Teppan genannt, gelten als Symbol für das außergewöhnliche Koch-Erlebnis, das Menschen jeden Alters zusammenbringen kann.

Preisgekröntes Yakiniku

Der 29. November ist in Japan der „Tag des guten Fleisches“, denn die Zeichen der Zahlen 1-1-2-9 ergeben auch das Wort „Iiniku“ was so viel wie gutes Fleisch bedeutet. Der Weltrekord-Versuch für die längste Grillplatte der Welt soll auf dem Mehrzweckplatz des Bahnhofs Iida stattfinden. Die Einwohner Iidas und geladene Gäste wollen ab 13:00 Uhr gemeinsam an einer 11,29 Meter langen Grillplatte Platz nehmen und ein leckeres Mahl genießen.

LESEN SIE AUCH:  Veganes japanisches Yakiniku wird zum Hit

Iida nimmt die Titel als Yakiniku-Stadt nicht um sonst in Anspruch. Gemäß einer Erhebung des Minami Shinshu Livestock Products Brand Promotion Council kommen in Iida auf 10.000 Einwohner die meisten Yakiniku-Restaurants des Landes. Das Guinnessbuch hat bereits erklärt, eine offizielle Richterin in die Stadt zu entsenden, die darauf achtet, dass alles den Regeln entsprechend abläuft.

Freunde, Familie und besondere Gäste

Besonderer Gast für spezielle Aktion Bild: Iida Yakiniku World Record Challenge Executive Committee

Der Bürgermeister der Stadt Takeshi Sato, der gleichzeitig auch der Industrie-Botschaft der Region ist, hat außerdem Nicchiro eingeladen, einen Doppelgänger des prominenten ehemaligen japanischen Baseball-Spielers Ichiro Suzuki. Bis 2027 soll die Chuo-Shinkansen-Linie bis nach Iida verlängert werden. Davor will die Region mit der Iida Yakiniku-Aktion sowie weiteren Initiativen für Besucher interessant werden, in dem die lokalen Vorzüge vermehrt in den Fokus gestellt werden.

Anzeige

Durch einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekord erregt die Gegend obendrein sowohl national als auch international Aufmerksamkeit. Das Guinness-Komitee hofft deswegen, dass die Aktion zur Wiederbelebung der Stadt und den angrenzenden Regionen führt. Dadurch soll auch der Tourismus wieder angekurbelt werden, der durch die Pandemie schwer gelitten hat.

Anzeige
Anzeige