• News

Anzeige

Medizin-College in Hyogo führt Gesichtserkennung für Studenten ein

Systeme mit einer Gesichtserkennung in Japan sind immer mehr im Kommen. Mittlerweile setzt die Regierung sie schon für große Ereignisse ein, wie der Jubiläumsfeier von Kaiser Akihito. Das Hyogo College of Medicine nutzt seit Kurzem ebenfalls die Technik. Allerdings nicht, um sich vor Terroristen zu schützen, sondern, um die Anwesenheit ihrer Studenten zu kontrollieren.

Das College in der Stadt Nishinomiya ist damit die erste Universität in ganz Japan, die eine Gesichtserkennung benutzt. Mit dem System will es verhindern, dass Studenten die Anwesenheit für fehlende Kommilitonen eintragen. Mit der Gesichtserkennung kann sich nämlich niemand mehr durchschummeln.

Doch nicht nur auf die Studenten soll sich das System auswirken. Das College hofft ebenfalls, die Arbeitseffizienz aller Mitarbeiter dadurch zu verbessern. Seit letztem Freitag sind 16 Tablets mit dem System im Einsatz, die vier Einheiten gehören. Eine ist für Lehrer und die andere für Studenten in allen Jahrgängen.

System soll Studenten und Lehrern helfen

Vorab registrierte das System die Gesichter aller 470 Studenten, um sie später wiederzuerkennen. Zu Beginn jeder Stunde müssen sich nun alle mit ihrem Gesicht über das Tablet anmelden. Allerdings ist das System noch nicht perfekt und funktioniert nicht immer. Wenn es zu keiner Erkennung kommt, müssen Studenten sich mit ihrer Identifikationsnummer anmelden.

Der Hintergrund der Gesichtserkennung ist allerdings nicht nur die Überwachung der Studenten und der Zwang zum Erscheinen. Lehrer wollen ihnen vielmehr so helfen. Durch das System können sie schnell langfristige Fehlzeiten erkennen und so Studenten helfen, wenn sie physische oder mentale Hilfe brauchen. Stellvertretender Leiter der Hochschule, Keiichiro Suzuki, hofft, das Vertrauen von Studenten und Eltern in die Einrichtung zu stärken und Probleme mit der Anwesenheitskontrolle zu vermeiden.

Zusätzlich spart das System eine Menge Zeit. Bisher stellten die Lehrer nämlich jedem Studenten einzeln eine Anwesenheitskarte aus, die sie anschließend wieder einsammelten. Die Daten zur Anwesenheit wurden per Hand eingegeben. Mit der Gesichtserkennung sollen sich nach bisherigen Schätzungen bei 1.700 Vorlesungen um die 425 Arbeitsstunden einsparen lassen, die Lehrkräfte deutlich entlasten können. Für die Zukunft plant das College, das System ebenfalls im Sicherheitsbereich anzuwenden. So ließen sich wichtige Räume wie Labore besser überwachen und die Sicherheit verbessern.

Quelle: Jiji Press

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Japanische Polizei sucht in Thailand nach Betrüger

Japanische Polizeiermittler reisten kürzlich nach Thailand, um Informationen mit der lokalen Polizei über 15 japanische Männer auszutauschen. Es wird angenommen, dass sie an einem...

Japaner klaut Tennisschläger, weil er den Schweißgeruch mag

Diebe stehlen manchmal aus den merkwürdigsten Gründen Dinge. Die einen klauen Schilder aus Zügen, weil sie Fans sind. Die anderen stehlen Baseballausrüstung, um Geld...

Leitender Angestellter der Japan Airlines wegen Kinderprostitution verhaftet

Der 57-jährige Tatsuya Yokozeki, Leiter der Abteilung Operations Control Department, wurde von Polizeibeamten in Itabashi in Tokio festgenommen.Der Mann soll gegen das Kinderprostitutions- und...

Auch interessant

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück