Anzeige
HomeNachrichten aus JapanMehrheit der Japaner befürwortet die Todesstrafe

Nur wenige Gegner in Japan

Mehrheit der Japaner befürwortet die Todesstrafe

Laut einer Umfrage der japanischen Regierung halten mehr als 80 Prozent der Japaner die Todesstrafe in Japan für unvermeidlich.

Anzeige

Die Umfrage zeigt, dass die Unterstützung für die Todesstrafe in Japan bei 80,8 Prozent liegt – 0,5 Prozent mehr, als bei der vorherigen Umfrage, die im November 2014 durchgeführt wurde. Damit hat die Unterstützung für das System viermal hintereinander die 80 Prozent überschritten.

Nur 9 Prozent sind gegen die Todesstrafe

Nur 9 Prozent der Japaner sind der Meinung, dass die Todesstrafe in Japan abgeschafft werden sollte. Laut des Justizministeriums deuteten die Ergebnisse darauf hin, dass das derzeitige System der Todesstrafe in der Bevölkerung positiv aufgenommen wird.

LESEN SIE AUCH:  Rechtsanwaltskammer will sich gegen die Todesstrafe in Japan einsetzen

In der Umfrage wurden die Befragten gebeten, eine von drei Alternativen auszuwählen: „Wir sollten die Todesstrafe abschaffen“, „Die Todesstrafe ist unvermeidlich“ und „Keine Ahnung / Eine Entscheidung ist unmöglich.“

Die Befürworter wurden gebeten einen Grund anzugeben, wieso sie die Art der Strafe befürworten. 56,6 Prozent gaben an, dass wenn die Todesstrafe in Japan abgeschafft werden würde, die Opfer und ihre Familienmitglieder nicht in Frieden leben könnten. 53,6 Prozent gaben an, dass Menschen für brutale Verbrechen büßen müssen.

Zum ersten Mal auch unter 20-Jährige befragt

Anzeige

Auch die Befragten, die für eine Abschaffung der Strafe sind, sollten einen Grund angeben. 57,9 Prozent gaben an, dass es kein Zurück mehr gibt, wenn es einen Fehler im Gerichtsverfahren gegeben hat.

Zuletzt hatte sich die japanische Föderation der Rechtsanwaltskammern gegen die Todesstrafe ausgesprochen und kündigte an, sich dagegen einsetzen zu wollen. Dafür wurde eine Richtlinie beschlossen, die lebenslange Haftstrafen ohne die Möglichkeit einer Bewährung vorsieht. Die Föderation will sich beim Landtag und der Regierung für eine Gesetzesänderung des Strafrechts einsetzen, damit die Todesstrafe abgeschafft wird.

Die Umfrage wird mittlerweile zum 11. Mal seit 1956 durchgeführt. Da das Wahlalter in Japan auf 18 gesenkt wurde, richtete sich die Umfrage zum erste Mal auch an Menschen, die unter 20 Jahre alt sind.

MA

Anzeige
Anzeige