Stats

Anzeige
Home News Menschen in Japan helfen mit Crowdfunding Restaurants die Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie...

Spenden sind auch eine emotionale Unterstützung für die Restaurant-Betreiber

Menschen in Japan helfen mit Crowdfunding Restaurants die Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie zu überstehen

In Japan versuchen viele Menschen über verschiedene Crowdfunding-Projekte Restaurants zu helfen, die durch die Maßnahmen im Kampf gegen das Coronavirus Probleme bekommen haben.

Rund 80 Prozent der Restaurants in Japan verzeichneten im Februar einen Umsatzrückgang gegenüber dem Vorjahr, und der am Dienstag erklärte Ausnahmezustand hat die Situation noch einmal verschärft, so eine Stiftung, die kleine Unternehmen unterstützt.

Spende oder Ticket für eine Mahlzeit über Crowdfunding soll Restaurants helfen

In der Stadt Kashiwa, in der Präfektur Chiba, startete eine Werbeagentur ein Crowdfunding-Projekt, das von der Stadtverwaltung unterstützt wird, um mehr als 100 Restaurants zu helfen.

Menschen können Tickets für Mahlzeiten in Restaurants ihrer Wahl kaufen oder über eine mit der Website der Stadt verknüpfte Online-Site per Kreditkarte 30.000 Yen spenden. Die Essenskarten kosten zwischen 3.000 und 10.000 Yen.

Mehr zum Thema:
Japanische Restaurants suchen neue Ideen um die Coronavirus-Pandemie zu überstehen

Das Projekt wird bis zum 10. Mai laufen. Danach wird das gesammelte Geld an die Restaurants verteilt. Bis Freitagmittag sind rund 8 Millionen Yen von etwa 680 Personen gesammelt worden.

„Wenn es unseren Restaurants nicht gut geht, wird das auch andere Industrien, wie die Landwirtschaft, treffen“, sagte ein Mitarbeiter der Stadt, der das Projekt leitet. „Wir hoffen, dass es die Kunden dazu anspornt, auswärts zu essen, nachdem sich die Situation beruhigt hat.“

Ähnliche Projekte in ganz Japan

Ähnliche Crowdfunding-Projekte werden von Restaurantbetreibern in Städten gestartet, in denen die Bewohner aufgefordert wurden, an Wochenenden zu Hause zu bleiben, wie Nagoya und Sendai sowie Kushiro in Hokkaido.

In Kushiro wurden im Rahmen eines Crowdfunding-Projekts vom 13. März bis 3. April mehr als 10 Millionen Yen von rund 550 Personen gespendet.

Ryota Ono, der das Projekt gründete, sagte, er sei den Spendern dankbar, dass sie der Region geholfen hätten, und sagte, ihre Spende ist auch eine emotionale Unterstützung.

„Eine zunehmende Anzahl von Initiativen zur Förderung von Restaurants wurde geschaffen, da viele Menschen auf Restaurants verzichtet haben, diesen Unternehmen jedoch helfen möchten“, sagte ein Vertreter der Crowdfunding-Plattform Readyfor Inc.

TJT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here