Anzeige
HomeNachrichten aus JapanMenschen in Tokyo sind der Corona-Maßnahmen überdrüssig

Kaum Rückgang der Menschenmassen

Menschen in Tokyo sind der Corona-Maßnahmen überdrüssig

In Tokyo begann gestern wegen des Anstiegs der Neuinfektionen der vierte Ausnahmezustand. Die Menschen in Japans Hauptstadt scheinen allerdings der Corona-Maßnahmen überdrüssig geworden zu sein, da das ständige Hin und Her bei den Maßnahmen nicht mehr verstanden wird.

Anzeige

Trotz des Ausnahmezustands waren die Bahnhöfe der Stadt wie gewohnt voll. Zwar tönten bei einigen Bahnhöfen aus den Lautsprechern, dass die Menschen von zu Hause aus arbeiten sollten, aber dieser Aufforderung kamen nur wenige nach.

Genauso viele Menschen wie vor dem Ausnahmezustand unterwegs

Ein 34-jähriger Firmenmitarbeiter sagte gegenüber den japanischen Medien: „Ich konnte überhaupt keinen Sitzplatz finden. Es war voll, genau wie früher.“

Sein Arbeitgeber empfahl ihm zwar, von zu Hause aus zu arbeiten, aber er hätte keine Wahl den Wunsch seines Kunden nachzukommen und persönlich an einer Besprechung teilzunehmen.

LESEN SIE AUCH:  Ausnahmezustand in Tokyo sorgt für Frust in vielen Branchen

Eine Frau in den 30ern, die zum Bahnhof kam, um ihr Kind in eine Grundschule zu schicken, bemerkte ebenfalls, dass der Ausnahmezustand mittlerweile keine Wirkung mehr zeigt.

Anzeige

„Es scheint, dass die Zahl der Erwachsenen in der Stadt immer größer wird, als ob wir uns nicht im Ausnahmezustand befänden“, so die Frau. „Da die COVID-19-Pandemie schon so lange andauert, kann es nicht anders sein, dass der Ausnahmezustand zu einem regelmäßigen Ereignis und nichts Besonderem geworden ist.“

Daten zeigen nur einen geringen Rückgang der Menschenmassen

Eine Schätzung der Fußgängerströme während der Pendlerzeit am Morgen, die anhand der Standorte von Mobiltelefonbenutzern von NTT Docomo Inc. ermittelt worden ist, zeigte am 12. Juli an fünf untersuchten Standorten in der Hauptstadt praktisch keine Veränderung im Vergleich zur Vorwoche.

Zwischen 6.00 und 9.00 Uhr an diesem Tag betrug der Rückgang des Fußgängerverkehrs am JR-Bahnhof Tokyo und im Ginza-Viertel weniger als 1 Prozent.

Am JR-Bahnhof Shibuya waren es nur 1,7 Prozent und am JR-Bahnhof Shinjuku 1,3 Prozent. An der JR Shinbashi Station stieg der Fußgängerfluss sogar leicht an.

Anzeige

Der Gesamtrückgang des Fußgängerverkehrs an den fünf Standorten betrug weniger als 1 Prozent.

Anzeige
Anzeige