• News
  • Podcast
Home News Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Gifu wegen sexueller Belästigung bestraft
Anzeige

Mitarbeiter der Stadtverwaltung von Gifu wegen sexueller Belästigung bestraft

Alle Beschuldigten waren bereits älter als 60 Jahre

In Gifu, einer Stadt in Zentraljapan, mussten sich drei Angestellte der Stadtverwaltung einer Anzeige wegen sexueller Belästigung stellen. Zwei Mitarbeiter sollen einer Mitarbeiterin einer Personalvermittlung gegenüber übergriffig geworden sein.

Masanao Shibahashi, der Bürgermeister von Gifu, erklärte sein Bedauern über diesen Vorfall. Er entschuldigte sich bei dem Opfer und versprach alles in seiner Macht Stehende zu tun, um eine Wiederholung sexueller Belästigung oder ähnlicher Vorgänge zu verhindern.

Gemäß Angaben der Verwaltung von Gifu waren die betreffenden Personen um die 60 Jahre alt und bei der Stadt angestellt. Ab Juni 2018 belästigten die beiden Männer eine weibliche Teilzeitkraft einer Personalvermittlung, indem sie ihr E-Mails mit sexuellem Inhalt schickten und sie unschicklich berührten.

Die Belästigung wurde im November 2018 bekannt, als die Frau die Belästigung durch die beiden Angestellten der Stadtverwaltung der Agentur meldete, die sie zur Arbeit in das Rathaus entsandt hatte. Die Stadtverwaltung von Gifu entschuldigte sich bereits damals bei der Frau für die Vorfälle.

Gleichzeitig kam ein weiterer Vorfall sexueller Belästigung ans Licht. Erneut war es ein circa 60 Jahre alte Mitarbeiter, der in derselben Abteilung arbeitete, wie das erste Opfer, der einer Frau gegenüber sexuell übergriffig wurde. Er soll die Frau, die ebenfalls von einer Personalvermittlung geschickt wurde, unerwünscht gestreichelt haben. Auch diese Angestellte meldete den Übergriff ihrer Agentur, die den Vorfall an die Stadtverwaltung weiterleitete. Die Stadt sah sich erneut gezwungen, sich bei der Frau zu entschuldigen.

Die Frau, die auch heute noch für die Stadtverwaltung von Gifu arbeitet, erklärte, ihren Dienst dort Ende Juni zu beenden, da sie die psychischen Strapazen wegen der Vorfälle nicht mehr erträgt. Einer der drei Mitarbeiter war bereits vorher in Rente gegangen. Er arbeitete bis zum Eintritt des Rentenalters für die Stadtverwaltung von Gifu.

Quelle: Mainichi

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück