• Japan News
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home News Mori will Japans höchsten Wolkenkratzer in Tokyo bauen
Anzeige

Mori will Japans höchsten Wolkenkratzer in Tokyo bauen

Ein Dorf inmitten von Tokyo soll ausländische Arbeitnehmer anziehen

Mori Building Co., die Entwickler hinter Roppongi Hills, stellten am Donnerstag die Details eines Stadtsanierungsprojekts vor.

Das Projekt besteht aus einem Wolkenkratzer, der der höchste Japans sein wird, zusätzlich zu Büros, Geschäften, Wohngebäuden, einem Luxushotel und einer internationalen Schule und 24.000 Quadratmetern Grünfläche.

Entstehen soll dieser Komplex bis 2023 im Gebiet Toranomon-Azubudai. Ziel ist es die Wettbewerbsfähigkeit der japanischen Hauptstadt als internationale Großstadt zu stärken und das Lebensumfeld in Tokyo freundlicher zu gestalten.

Tokyo muss attraktiver werden

„In einer Ära des globalen Intercity-Wettbewerbs sind sich die Menschen einig, dass Tokyo unbedingt einen Vorsprung vor Hongkong, Singapur, New York und London haben muss“, sagte Shingo Tsuji, CEO von Mori Building, während einer Pressekonferenz in Tokyo. „Tokyo braucht eine Einrichtung, die Menschen, Güter und Kapital anzieht. Wir glauben, dass diese Art der massiven Sanierung das Profil der Stadt stärken wird. “

Anfang dieses Monats fand nach 30-jährigen Verhandlungen und Planungen mit den Landbesitzern ein Spatenstich für das „Hills“ -Projekt der nächsten Generation statt.

„Da es viele Büros ausländischer Firmen und eine überwältigende Anzahl nicht-japanischer Einwohner im Vergleich zu anderen Gebieten gibt, ist dieses Gebiet sehr international“, sagte Tsuji und fügte hinzu, dass es ein starkes Potenzial hat, ein neues internationales Drehkreuz in Tokyo zu werden.

Mehr zum Thema:
JR East plant Fährverbindung zwischen Haneda und Tokyos Zentrum

Laut Mori Building unterscheidet sich das Konzept des Toranomon-Azabudai-Projekts deutlich von den beiden anderen bestehenden Hills-Projekten, da das Ziel darin besteht, die Natur in das dicht besiedelte Betonlabyrinth Tokyos zu bringen.

Der 11,6 Hektar große Roppongi Hills-Komplex ist größer als das geplante neue Projekt und soll 8,1 Hektar umfassen. Er verfügt jedoch nur über 19.000 Quadratmeter Grünfläche. Der Toranomon-Azabudai-Komplex soll 24.000 Quadratmeter Grünfläche umfassen, einschließlich eines 6.000 Quadratmeter großen zentralen Platzes.

Das Toranomon-Azabudai-Projekt soll ein modernes Dorf in einer Stadt sein

Laut Tsuji ist es Moris jüngster Vorschlag, einen Platz wie den zentralen Platz in der Mitte Tokyos zu schaffen, der das Konzept eines „modernen Städtedorfs“ verkörpert.

Darüber hinaus werden erneuerbare Energien 100 Prozent des Strombedarfs der gesamten Anlage decken, so Mori Building. Der grüne Fokus stehe im Einklang mit dem Ziel von Mori Building, Tokyos Wettbewerbsfähigkeit als globale Stadt zu stärken.

Tokyo belegt laut dem vom Institut für Stadtstrategien der Mori Memorial Foundation jährlich erstellten Global Power City Index, der die Wettbewerbsfähigkeit von Städten anhand von sechs Kriterien analysiert: Wirtschaft, Umwelt, Lebensfähigkeit, Forschung und Entwicklung, Platz drei unter 44 Städten weltweit.

Die Umweltfaktoren, darunter der Grad an Grün im städtischen Raum und das Engagement für die Bekämpfung des Klimawandels, werden von Tokyo größtenteils ignoriert, daher belegt die Stadt in der Umweltkategorie nur den 29. Platz.

Ausländer nach Tokyo holen

Ein Dorf inmitten von Tokyo
Ein Dorf inmitten von Tokyo

Das Toranomon-Azabudai-Projekt wird auch eine internationale Schule, die British School in Tokyo, beherbergen, um etwa 700 Schülern aus mehr als 50 Nationalitäten eine Lernumgebung zu bieten.

Eine Stadt, die ausländische Unternehmen und Arbeiter anzieht, braucht fortgeschrittene Bildungschancen für Expats, sagte Tsuji und fügte hinzu, dass Tokyo im Vergleich zu anderen großen Städten in Asien nicht viele internationale Schulen hat.

Ebenso wie die anderen Hills-Projekte von Mori Building wird der Toranomon-Azabudai-Komplex über Wolkenkratzer verfügen, darunter einen 330 Meter hohen Hauptturm, von dem erwartet wird, dass er der höchste des Landes ist, und den 300 Meter hohen Abeno Harukas in Osaka in den Schatten stellen. Es wird auch fast so hoch sein wie der benachbarte Tokyo Tower.

Die Türme werden Büros für rund 20.000 Arbeiter und 1.400 Wohneinheiten für 3.500 Menschen beherbergen. Nach Schätzungen von Mori Building werden jährlich 25 bis 30 Millionen Besucher in die Einrichtung kommen.

Quelle: TJT

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück