Anzeige
HomeNachrichten aus JapanNaras Präfektur-Regierung gibt Tipps zum Füttern der Hirsche

Naras Präfektur-Regierung gibt Tipps zum Füttern der Hirsche

Nara – Die Präfektur-Regierung hat Tipps zum Füttern der beliebten wilden Hirsche des Nara Parks veröffentlicht, nachdem Touristen wiederholt gebissen wurden.

Anzeige

Vor allem ausländische Touristen werden wiederholt von den Hirschen beim Füttern gebissen. Dennoch steigt die Beliebtheit und Bekanntheit des Parks und vor allem der Hirsche weiterhin an. Auch wenn der 660 Hektar große Park mit dem berühmten Todaiji-Tempel und dem Kasugataisha-Heiligtum einiges zu bieten hat, sind vor allem die über 1.000 wilden Hirsche, die mit besonderen Keksen gefüttert werden können, ein echter Touristen-Magnet. Doch im Geschäftsjahr 2017 erreichten die Verletzungen der Besucher durch die Hirsche einen neuen Rekord.

180 Personen wurden durch die Tiere gebissen, davon allein 138 Ausländer. Aus diesem Grund hat die Präfektur-Regierung Instruktionstafeln an den Ständen, an denen die Besucher auch die Cracker kaufen können, in Englisch, in Chinesisch und in Japanisch aufhängen lassen. Unter anderem wird dazu geraten, die Tiere sofort zu füttern, da sie das Ärgern wütend macht. Außerdem sollen die Besucher den Hirschen die leeren Hände zeigen, wenn sie kein Futter mehr haben, damit die Tiere wissen, dass sie nichts mehr erwarten können.

Eine Grafikdesignerin aus Luxemburg wurde bei ihrem letzten Besuch beispielsweise in den Hintern gebissen, weshalb sie die neuen Schilder gutheißt. Immerhin sind die Hirsche im Park als Nationalschatz geschützt.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige