Nestlé Japan eröffnet KitKat-Bar in Tokyo

KitKat gibt es seit 45 Jahren in Japan und ausgefallene Geschmacksrichtungen gehören mittlerweile zum Standard. Am vergangenen Donnerstag eröffnete das Unternehmen nun in Tokyo die sogenannte „KitKat-Bar“, angelehnt an den berühmten Schokoriegel. Die Bar betreibt das Unternehmen zusammen mit dem Ex-Fußballstar Hidetoshi Nakata.

Eröffnet wurde das Lokal anlässlich der bevorstehenden landesweiten Markteinführung ihres luxuriösen Pflaumenweins Ume Sake KitKat. Die Bar befindet sich im CITAN-Hostel im Tokioter Stadtteil Nihonbashi. Dort können Interessierte den Pflaumenwein Ume Sake KitKat (KITKAT Umeshu Tsuru-Ume) probieren, der ab dem 18. September landesweit erhältlich sein wird. Die Prototypen der Geschmacksrichtungen wurden erstmals im April auf der Craft Sake Week in Roppongi Hills vorgestellt.

Eine erfolgreiche Kooperation

Japan Sake KitKat riegel
Bild: Kyodo News

Schon 2016 veröffentlichten Nakata und Nestlé erfolgreich den Süßigkeiten-Riegel „Japan Sake KitKat“, für den eine Vielzahl von Sake aus der Präfektur Toyama im Westen Japans verwendet wurde. Für das neue Getränk werden diesmal Pflaumen aus dem Süden des Landes verwendet. Die Präfektur Wakayama ist eine wichtige Produktionsregion japanischer Pflaumen und Heimat der Heiwa Shuzo Brauerei. Sie wird mit an dem Projekt beteiligt sein.

Ume Sake KitKat 2018 Pflaumenwein
Bild: Kyodo News

Erstmals wird die traditionelle Sake-Kultur Japans mit der Moderne verknüpft. Für Norimasa Yamamoto, stellvertretender Geschäftsführer der Brauerei, ist KitKat ein Bestandteil moderner Popkultur. Die Symbiose beider Produkte soll gerade Ausländern die japanische Sake-Kultur näherbringen. Der Exportwert japanischer Spirituosen wie Pflaumenwein hat sich in den letzten sechs Jahren mehr als verdoppelt. Auch für den Tourismus wird Potential gesehen. Es besteht die Möglichkeit, dass Touristen gerne die Pflaumenproduktion besichtigen möchten, so Yamamoto.

Nakata zeichnete sich übrigens auch für die Realisierung der Bar verantwortlich. Der ehemalige Fußballprofi wählte 16 Sorten Nihonshu und Umeshu-Sake sorgfältig aus, die er im Keller lagert. CRAFT SAKE WEEK @ KITKAT BAR ist bis zum 24. September geöffnet.

Quelle: Kyodo News

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück