Anzeige
HomeNachrichten aus JapanNetflix startet zusammen mit WIT Studio Anime-Schule

Netflix übernimmt alle Kosten

Netflix startet zusammen mit WIT Studio Anime-Schule

Der Streaming-Dienst Netflix hat in den letzten Jahren gezeigt, dass sie ein gutes Händchen beim Thema Anime haben. Nun möchte man an den Nachwuchs denken. Zusammen mit WIT Studios hat das Unternehmen eine eigene Anime-Schule angekündigt.

Anzeige

WIT Animator Academy heißt das neue Projekt, dass in dem Sasayuri Video Training Institute in Tokyo starten soll. Schüler lernen in nur sechs Monaten das wichtigste über Animationen. Nach ihrem Abschluss werden sie dann Unteraufträge für WIT oder Production I.G bearbeiten, die für Netflix-Produktionen sind.

Netflix übernimmt alle Kosten

Das WIT Studio selbst dürfte vielen ein bekannter Name sein. Sie waren unter anderen für die ersten drei Staffeln von „Attack on Titan“ zuständig. Ebenfalls produzierten sie „Great Pretender“, „Die Braut des Magiers“ und „Vinland Saga“.

LESEN SIE AUCH:  Netflix setzt auf Anime, um gegen Disney und Apple zu bestehen

Teil des Programms ist Hitomi Tateno, die 25 Jahre für das berühmte Studio Ghibli tätig war. Sie ist ein sogenannter Animation-Checker und überprüft, ob Animationen flüssig laufen und keine Fehler haben. Als Dozentin an der Schule weiß sie demnach, auf was zu achten ist. Neben ihr werden noch aktuelle Mitarbeiter von WIT die Kurse leiten.

Bereits diesen April soll die Academy starten, die dazu noch mit einem besonderen Angebot lockt. Netflix übernimmt für alle zehn Schüler ein Stipendium, mit dem sämtliche Kosten bezahlt werden, Lebensunterhalt mit eingeschlossen.

Anzeige

Regulär kosten die Schulgebühren um die 4.780 Euro. Für die Versorgungsunkosten sind hingegen um die 1.180 Euro pro Monat vorgesehen. Da sich die Schule nicht nur auf Japaner beschränkt, dürfte das Angebot vor allem für Ausländer interessant sein.

Bewerbungen sind noch bis Monatsende möglich

Bewerben kann sich jeder, der zwischen 18 und 25 Jahre alt ist und mindestens die Oberschule abgeschlossen hat. Ebenfalls sollten die Bewerber in der Lage sein zumindest einfaches Japanisch zu verstehen, um alltägliche Unterhaltungen zu führen. Zusätzlich wird der Unterricht in Tokyo stattfinden, weswegen Personen bereit sein müssen für ein halbes Jahr in Japan zu leben.

Unter allen Bewerbern findet eine Vorauswahl durch WIT statt. Danach kommt es zu einem Gespräch mit den Produzenten von Netflix. Die besten zehn erhalten dann das Stipendium und dürfen an der Anime-Schule anfangen. Bewerbungen sind noch bis zum 28. Februar auf der Webseite der Schule möglich.

Es ist nicht das erste Mal, das Animationsstudios große Schulprogramme anbieten. Auch Sunrise hat 2017 ein Projekt unter dem Namen Sunrise Animation School gestartet, um jungen Talenten die Grundkenntnisse näherzubringen.

Anzeige
Anzeige