• News
  • Podcast
Home News Netzwerk für Erwachsene mit Entwicklungsstörungen in Tokyo gestartet
Anzeige

Netzwerk für Erwachsene mit Entwicklungsstörungen in Tokyo gestartet

Netzwerk soll Betroffene besser unterstützen

Am Montag startete ein Netzwerk für Erwachsene mit Entwicklungsstörungen in Tokyo. Das Netzwerk soll diesen Menschen eine lautere Stimme in der japanischen Gesellschaft bringen.

Das Netzwerk mit dem Namen Tokyoto Hattatsu Shogai Tojishakai Net zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zwischen seinen 20 Mitgliedsgruppen zu verbessern.

Gesetz zur Unterstützung von Menschen mit Entwicklungsstörungen förderte Bewusstsein

Im Jahr 2005 ist in Japan ein Gesetz zur Unterstützung von Menschen mit Entwicklungsstörungen in Japan in Kraft getreten. Das sorgte dafür, dass das Bewusstsein der Öffentlichkeit gewachsen ist und immer mehr Menschen Ärzte aufsuchen, um herauszufinden, ob sie diese Störung haben.

Mehr zum Thema:  Kumamoto – Schüler brauchen professionelle Hilfe

Entwicklungsstörungen umfassen Autismus-Spektrum-Störung (ASD), die durch Schwierigkeiten in menschlichen Beziehungen und starke Obsessionen gekennzeichnet ist; Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHS) mit Nachlässigkeit, Hyperaktivität und Impulsivität; und spezifische Lernstörung (SLD), mit der man bestimmte Lernbereiche wie Lesen, Schreiben und Rechnen äußerst schwierig findet.

Späte Diagnose fördert Depressionen

Unter den Erwachsenen, bei denen die Entwicklungsstörung festgestellt wurde, gibt es sehr viele, die seit ihrer Kindheit Anzeichen dafür gezeigt haben. Dadurch, dass die Gesellschaft dieses Problem ignorierte, leiden viele mittlerweile unter Depressionen und anderen psychischen Störungen.

Um diese Erfahrungen auszutauschen und Informationen über medizinische Einrichtungen und Beschäftigungshilfen für Betroffene auszutauschen, wurden im ganzen Land zahlreiche Gruppen von Menschen mit Entwicklungsstörungen gegründet.

Das Netzwerk, dass in Tokyo gegründet wurde, versucht die Arbeit der Gruppen zu koordinieren und zu informieren.

Junko Yamazaki, Leiter des Tokyoter Unterstützungszentrums für Autismus und allgegenwärtige Entwicklungsstörungen im Bezirk Setagaya erklärte: „Es ist wahrscheinlich das erste Mal in Japan, dass ein Netzwerk eingerichtet wurde, das Gruppen von Menschen mit Entwicklungsstörungen verbindet. Das Netzwerk ist ein Schritt in Richtung einer direkten Reflexion der Meinung von Menschen, die an politischen Maßnahmen beteiligt sind, die von nationalen und lokalen Regierungen ergriffen wurden. “

Quelle: MA

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück