Anzeige
HomeNachrichten aus JapanNeue Aussichtsplattform gewährt freien Blick auf den Berg Fuji

Der Fuefuki-Pass ist jetzt mehr denn je eine Reise wert

Neue Aussichtsplattform gewährt freien Blick auf den Berg Fuji

Für viele Japan-Touristen gehört ein Besuch am berühmten Berg Fuji fest zur Reiseplanung. Der Berg ist nur eine begrenzte Zeit für Wanderer und Bergsteiger freigegeben, gerade während der Pandemie waren die Öffnungszeit knapp.

Anzeige

Die Stadt Fuefuki (Präfektur Yamanashi) liegt malerisch am Fuß des Berges, ist aber trotzdem bei ausländischen Besuchern nicht sehr bekannt. Die Bergsteiger-Saison auf dem Fuji nähert sich mit großem Schritten wieder dem Ende. Eine neue Aussichtsplattform auf dem Shindo-Toge-Pass gewährt jetzt einen freien Blick auf den Berg.

Der Fuji ist ein Touristen-Magnet

Vom Bezirk Ashigawacho-Kamiashigawa aus hat man einen freien Blick auf den Fuji. Die neue Fujiyama Twin Terrace befindet sich auf einer Höhe von 1.600 Metern über dem Meeresspiegel und wurde an der Westwand des 1.793 Meter hohen Berges Kurodake angebracht. Die Plattform soll noch bis zum Ende Oktober für Besucher zugänglich sein.

LESEN SIE AUCH:  Fuji Rock Festival feiert sein Comeback und sorgt für viel Kritik

Unter Bergsteigern und Wanderern ist der Pass sehr beliebt, weil er einen schönen Blick über den See Kawaguchiko ermöglicht. Obwohl Besucher von dort aus auch einen schönen Blick über den Berg Fuji haben, ist der Pass bei Touristen oder Menschen außerhalb Yamanashis bisher kaum bekannt.

Anzeige

Damit nach der Pandemie mehr Touristen den Weg nach Fuefuki finden, gab die Stadtverwaltung circa 165 Millionen Yen (etwa 1,27 Millionen Euro) um eine Aussichtsplattform zu errichten. Diese kann an zwei Stellen auf einer Höhe von 250 Metern betreten werden und ist entlang eines beliebten Wanderweges gebaut worden. Der Aufbau begann Ende 2020.

Bergsteiger am Mount Fuji müssen eine Gebühr zahlen
Bergsteiger am Mount Fuji müssen eine Gebühr zahlen. Bild: AS

Bisher nur per Shuttle-Bus zu erreichen

Der Bürgermeister von Fuefuki, Masaki Yamashita erklärte, dass er hofft, dass die neue Plattform am Pass viele Besucher in die Region zwischen dem Kawaguchiko-See und den Isawa-Onsen mit ihren heißen Quellen lockt. In dieser Saison ist der Pass für den normalen Personenverkehr gesperrt.

Allerdings verkehrt ein kostenloser Shuttle-Bus, der an den Wochentagen jede Stunden, am Wochenenden sogar alle 30 Minuten Besucher bis zur Aussichtsplattform bringt. Der erste Bus fährt um 9 Uhr am Morgen, der bisher letzte um 15 Uhr. Auf der Strecke hält der Bus an mehreren Stellen an, sodass Besucher auch dort Gelegenheit erhalten, ein paar Erinnerungsfotos zu schießen.

Anzeige
Anzeige