Anzeige
HomeNachrichten aus JapanNeue Details zur von ihren Eltern misshandelten Toten aus Osaka bekannt gegeben

Neue Details zur von ihren Eltern misshandelten Toten aus Osaka bekannt gegeben

Vor wenigen Tagen gab die japanische Polizei bekannt, dass ein Ehepaar bei dem Versuch, eine Leiche illegal zu entsorgen, verhaftet wurde.

Anzeige

Die beiden Eheleute sind in den Fünfzigern und aus Osaka. Sie wurden von der Polizei mit der 33-jährigen Leiche aufgegriffen. Im Anschluss offenbarte sich den Beamten das wahre Grauen der Taten des Ehepaars, denn die Leiche war ihre eigene Tochter. Die Eltern der Toten hatten ihre Tochter etwa 15 Jahre lang in einem kleinen Raum eingesperrt und sie dort auch sterben lassen.

Nun wurden weitere Details zu den grausamen Umständen, unter denen die Frau leben und sterben musste, bekannt gegeben. Laut der Polizei musste die Frau in einem 3 Quadratmeter kleinen Raum ohne Kleidung und Heizung leben. Außerdem wurde ihr wenig Nahrung gegeben, was die extreme Unterernährung erklärt, die die Obduktion feststellte. Die junge Frau wog bei einer Größe von 1,45 Metern nur 19 Kilo.

Sie erfror laut Obduktion am 18. Dezember. Die Mangelernährung sorgte dafür, dass ihr Körper zu schwach war, um sich selbst zu wärmen. Die Eltern der Frau sperrten sie mit etwa 16 oder 17 Jahren ein und installierten eine Überwachungskamera in dem fensterlosen Zimmer. Da sich die junge Frau auf der Kamera nicht mehr bewegte, überprüften die Eltern den Raum und stellten den Tod ihrer Tochter fest, woraufhin sie die Leiche entsorgen wollten.

Anzeige
Anzeige