Ninnaji-Tempel veröffentlicht fünf alte „Myoo“-Gottheiten

Am 13. Oktober wurden im japanischen Weltkulturerbe, dem Ninnaji-Tempel die Wandmalereien von fünf „Myoo“-Gottheiten veröffentlicht.

Die Wandmalereien waren fast vier Jahrhunderte lang im Nationalschatz des Tempels, der Kondo-Haupthalle, vor der Öffentlichkeit verborgen worden. Doch nun wurden sie endlich der Öffentlichkeit in einer Sonderausstellung gezeigt. Der Tempel, der sich im Ukyo-Bezirk von Kyoto befindet, hatte sich entschlossen die Werke zu veröffentlichen. Als Grund wurde der Aufstieg von Taishu Segawa, 71, als Oberpriester des Tempels genannt.

Die farbigen, detaillierten Zeichnungen sollen fünf sogenannte „Myoo“-Gottheiten zeigen. In der Mitte der Zeichnung soll sich Acala, der Gott des Feuers befinden. Auf den anderen beiden Seiten sollen sich je zwei Gottheiten befinden. Die Wandmalerei soll in der frühen Edo-Periode (1603 bis 1867) fertiggestellt worden sein. Vor der aktuellen Ausstellung schmückte das Werk die Rückwand der Shumidan-Plattform. Auf dieser Plattform befindet sich die Hauptgottheit des Tempels, eine sitzende Amida Nyorai mit stehenden Begleitern.

Laut dem Tempel war der Kondo-Hauptsaal ursprünglich ein wichtiges Zeremoniengebäude namens Shishinden. Dieses wurde aus dem Kaiserpalast in Kyoto entfernt und im Ninnaji-Tempel wiederaufgebaut. Das ehemalige Shishinden wurde 1646 zum Kondo des Tempels erklärt. Der Tempel selbst ist unterdessen ein UNESCO-Weltkulturerbe und ist der Haupttempel des Omura-Zweigs der Shingon-Sekte. Die aktuelle Ausstellung kann noch bis zum 16. Dezember besucht werden. Der Eintritt kostet für Erwachsene 800 Yen (etwa 6,18 Euro). Kinder und Highschool-Schüler dürfen die Ausstellung kostenlos besuchen.

Quelle: Asahi Shimbun

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück