• News
  • Die Japanische Küche
Werbung
News Nordkorea: „Es gibt kein Entführungsproblem“

Nordkorea: „Es gibt kein Entführungsproblem“

Für Japan ist die Frage um die Entführungen japanischer Staatsbürger durch Nordkorea vor rund 40 Jahren eine wichtige Bedingung für einen möglichen Annäherungsprozess beider Länder. Nordkorea hat das „Entführungsproblem“ nun offenbar verneint.

Kurz nach dem historischen Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Machthaber Kim Jong Un sah es zunächst so aus, als ob auch Japan und Nordkorea künftig zu einem Treffen zusammenkommen könnten. In Tokyo wuchs demnach die Hoffnung, die Frage um die Entführungen von Japanern in den 1970er und 1980er Jahren klären zu können, doch laut Angaben der öffentlichen Rundfunkanstalt NHK ließen nordkoreanische Medien nun verlauten, dass es gar kein Entführungsproblem gäbe.

„Japan redet ständig über die Frage der Entführungen japanischer Staatsangehöriger, dabei existiert dieses Problem gar nicht“, so ein Sprecher der Pyongyang Broadcasting Station in Nordkorea. Vielmehr müsse Japan so schnell wie möglich für das bezahlen, was das Land der koreanischen Halbinsel während der Kolonialherrschaft angetan habe.

Seit dem historischen Gipfel zwischen US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un ist es das erste Mal, dass nordkoreanische Medien das Thema erwähnten. Auf Wunsch von Japans Ministerpräsident Shinzo Abe sprach bereits Donald Trump das Entführungsproblem bei seinem Gespräch mit Kim Jong Un an. Dieser zeigte sich zunächst „offen“ für Gespräche mit Abe.

Im diplomatischen Annäherungsprozess mit Nordkorea stellt Japan gleich drei Forderungen. Neben dem Abbau des Atomwaffenprogramms fordert das Land auch eine Auflösung der Bedrohung durch Kurzstreckenraketen, die in den letzten Monaten vermehrt in der japanischen Sonderwirtschaftszone landeten. Von besonderer Bedeutung ist für Japan allerdings die Frage um die entführten japanischen Staatsbürger.

Die systematische Verschleppung japanischer Bürger durch Nordkorea

In den 1970er und 80er Jahren entführten nordkoreanische Agenten zahlreiche Japaner und missbrauchten diese zu Spionagezwecken. Das Regime in Pjöngjang gab 2002 erstmals zu, insgesamt 13 Personen entführt zu haben. Nach japanischen Medienangaben dürfte die Dunkelziffer der Entführten weit höher liegen. Bisher konnten 5 der Verschleppten in ihre Heimat zurückkehren. Laut nordkoreanischen Angaben seien die übrigen acht verstorben, darunter auch Megumi Yokota, das jüngste und bekannteste Entführungsopfer. Ihre Eltern appellierten in der Vergangenheit mehrmals an Regierung und Öffentlichkeit, ihre Tochter zu retten. Ministerpräsident Shinzo Abe erklärte in den letzten Jahren mehrmals, dass er das Schicksal der verschleppten Japaner als Angelegenheit oberster Priorität sehe. Dabei beteuerte das Staatsoberhaupt, dass er „nicht ruhen werde, bis er alle Verschleppten zurückgeholt habe“.

Werbung

Neuste Artikel

Polizei von Tokyo findet 500 menschliche Knochen in einer Wohnung

Wenn Menschen sterben und keine wirklichen Verwandten haben, liegt es häufig an Polizeibeamten Wohnungen räumen zu lassen. Nicht selten finden die Beamten die skurrilsten...

Monster Strike kündigt Yu-Gi-Oh!-Event mit Live-Action-Trailer an

Ein Trailer der besonderen Art wurde nun zum neuen Gaming-Event vom Handyspiel Monster Strike angekündigt, denn dieser lässt den Hauptcharakter Yami Yugi in der...

Le Corbusier im japanischen Nationalmuseum in Tokyo

Bald eröffnet eine Ausstellung des französischen Architekten Le Corbusier im Nationalmuseum für westliche Kunst in Japans Hauptstadt. Was daran zusätzlich besonders ist, ist dass...

Gangsta. – Manga wird “wahrscheinlich” nächsten Monat fortgesetzt

Wie die Mangaka Kohske am Donnerstag auf ihrem Twitter-Account verkündete, wird der Manga Gangsta. nach mehrmonatiger Pause "wahrscheinlich" fortgesetzt werden.Das letzte Kapitel wurde im...

Vielleicht auch interessant

Megalo Box – Video kündigt Starttermin des Anime an

TMS Entertainment veröffentlichte ein weiteres Promo-Video zum Ashita no Joe Spinoff-Anime Megalo Box. In dem Video wird angekündigt, dass der Anime am 5. April...

Tokyo bietet WG für alle, die Profi-Gamer werden wollen

Es ist so weit, auch japanische Gamer in Tokyo können ab jetzt in ihre eigene Gamer-WG einziehen um noch mehr Zeit ihrer Leidenschaft zu...
video

The Heroic Legend of Arslan – bei Viewster im Simulcast

Der dritte Simulcast bei Viewster ist The Heroic Legend of Arslan.Die Geschichte von The Heroic Legend of Arslan wird auf der offiziellen Webseite folgendermaßen...
video

Kaizoku to Yobareta Otoko – erster Teaser erschienen

Der neue Film Kaizoku to Yobareta Otoko mit Junichi Okada in der Hauptrolle läuft in Japan im Dezember 2016 an. Kaizoku to Yobareta Otoko...

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück

Werbung