• Japan News
  • Podcast
  • Kazé Anime Nights
Home News Nordkorea feuert zum zweiten Mal diesen Monat Raketen ab
Anzeige

Nordkorea feuert zum zweiten Mal diesen Monat Raketen ab

Japan und Südkorea sammeln noch Informationen zu den Raketen

Anfang des Monats feuerte Nordkorea erneute Raketen in Richtung Japan. Wie bei dem bisherigen Test war die Empörung groß. Vor allem, weil der Norden eigentlich vor einer Weile versprach, endlich abzurüsten. Das hielt das Land jedoch nicht davon ab, am Samstag wieder Raketen abzufeuern.

Die japanische Regierung konnte am Samstag noch nicht viel über die Raketen sagen. Vermutlich zwei ballistische Raketen flogen Richtung Japan und stürzten anschließend ins Meer. Diesmal gelangten sie jedoch nicht in die Wirtschaftszone und landeten so nicht in japanischem Gebiet. Japans Verteidigungsministerium versucht aktuell weitere Details zu dem Waffentest zu sammeln. Sie glauben jedoch, dass sie diesmal eine andere Flugbahn hatten als die Raketen davor.

Südkorea bestätigt hingegen bereits, das zwei Projektile aus dem Süden des Landes, vermutlich Hamgyong, starteten. Anschließend flogen sie 380 Kilometer in Richtung japanisches Meer und erreichten eine Höhe von 97 Kilometern. Das südkoreanische Militär sammelt und analysiert ebenfalls zusammen mit dem US-Militär weitere Informationen.

Mehr zum Thema:
Japan, China und Südkorea wollen weiter beim Thema Nordkorea zusammenarbeiten

Der Waffentest passiert laut einigen Quellen zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt. Zum einen ist es der zweite Abschuss für diesen Monat und mittlerweile der sechste innerhalb von drei Wochen. Seit Mai kommt es zu regelmäßigen Test, die Japan und Südkoreas ziemlich besorgen, die USA hingegen nicht. Auf der anderen Seite feuerte der Norden die Raketen zum ersten Mal kurz nach einer Militärübung der USA und Südkorea ab, die am Dienstag endete.

Mit dem neuen Test wächst besonders die Sorge bei Japan. Am Freitag teilte Südkorea nämlich mit, dass sie das Geheimdienstabkommen mit Japan offiziell beenden. Die Vereinbarung soll eigentlich dabei helfen, vertrauliche Informationen schnell und effektiv zu teilen. Besonders in Hinsicht auf Nordkorea und China brachte die Zusammenarbeit viele Vorteile.

Japan befürchtet nun, dass ihnen in der Zukunft wichtige Details fehlen und sie über bestimmte Sachen im Dunkeln bleiben. Südkorea bestätigte aktuell nur Informationen zu dem aktuellen Waffentest.

Quelle: NHK

Rolling Sushi - der Japan-Podcast von Sumikai

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Anzeige

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück