Anzeige
HomeNachrichten aus Japan"Norikura Skyline"-Bergstraße feiert mit meterhohen Schneewänden den Saisonstart

Die Panoramastraße verläuft entlang des Berges Norikura

„Norikura Skyline“-Bergstraße feiert mit meterhohen Schneewänden den Saisonstart

Am 15. Mai wurde die 14,4 Kilometer lange Bergstraße „Norikura Skyline“ in der japanischen Präfektur Gifu, die von meterhohen Schneewänden gesäumt ist, offiziell für den Sommer geöffnet.

Anzeige

Im Juli 2020 war ein Teil der Panoramastraße, die die japanischen Nordalpen durchzieht, durch starke Regenfälle weggespült worden. Die Wiederaufbauarbeiten sind immer noch im Gange, weswegen nach wie vor nur eine der beiden Fahrspuren befahrbar ist.

Hohe Schneewände entlang der Straße

Durch die Schneeräumarbeiten in der Region entstehen entlang der Straße Schneewände, die an vielen Stellen bis zu 5 Metern hoch sind.

LESEN SIE AUCH:  Wenn jede Einkaufstour zur kleinen Zeitreise wird – Toyooka und seine historischen Einkaufsstraßen

Das Honokidaira Bus Terminal stellt den Ausgangspunkt der Norikura Skyline dar. Am 15. Mai fand dort um 8:30 Uhr eine Abfahrtszeremonie statt, mit der die neue Sommersaison offiziell eröffnet wurde.

Anzeige

Viele Reisende und Bergsteigende waren vor Ort, um an der ersten Fahrt der Saison teilzunehmen. Die Busse brachten sie zum Terminal Tatamidaira, das sich auf einer Höhe von 2.702 Metern befindet.

Sake und Tomatensaft

Auch in Tatamidaira wurde die Eröffnung des Berges mit einem Ritual gefeiert. Bei der Zeremonie wurde auch ein Löwentanz aufgeführt, bei dem traditionell für die Sicherheit der Bergsteigenden gebetet wird.

Den Teilnehmenden wurde dabei Sake vom Fass und lokal produzierter Tomatensaft serviert.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuste Artikel