Stats

Anzeige
Home News Nur rund 30 Prozent der Japaner halten sich an Social Distancing

4,8 Prozent ist der Coronavirus völlig egal

Nur rund 30 Prozent der Japaner halten sich an Social Distancing

Social Distancing ist in der Coronavirus-Pandemie das Gebot der Stunde, Abstand halten, soziale Kontakte reduzieren, um sich nicht selbst anzustecken und so das Gesundheitssystem zusätzlich zu belasten.

Auch in Japan wird zu Social Distancing aufgefordert, auch wenn die Politiker dabei ein eher schlechtes Vorbild abgeben.

Viele waschen und desinfizieren ihre Hände

Allerdings scheint es auch sonst in Japan kaum jemanden zu interessieren, das ergab eine Umfrage die vom Gesundheitsministerium und der Line Corp. im Messenger Line gemacht wurde. 24 Millionen Benutzer haben die Umfrage beantwortet.

Dabei stellte sich heraus, dass nur sehr wenig Menschen auf Social Distancing achten, was das Infektionsrisiko deutlich steigert.

Mehr zum Thema:
Japanische Regierung ist kein gutes Vorbild für die soziale Distanzierung

Auf die Frage nach den vorbeugenden Maßnahmen gegen eine Infektion mit dem Coronavirus, gaben 85,6 Prozent der Befragten an, dass sie ihre Hände waschen, gurgeln und ihre Hände desinfizieren.

74,1 Prozent nutzen Mundschutzmasken oder Taschentücher.

Kaum einer achtet auf Social Distancing

Allerdings ergab die Umfrage auch, dass nur 30 Prozent der Befragten auf Social Distancing achten.

4,8 Prozent gaben an, dass sie gar nichts machen, um eine Infektion zu verhindern.

Auch Homeoffice ist nicht so weitverbreitet, nur 5,6 Prozent der Befragten gaben an, dass sie von zu Hause aus arbeiten.

Laut eines Sprechers des Ministeriums, ein Signal, dass man dringend an Verbesserungen hinsichtlich der Einführung flexibler Arbeitsstile gearbeitet werden.

TJT

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren:

Rolling Sushi - der Japan-Podcast

Rolling Sushi - Japan für die Ohren

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here