• News

Anzeige

Online-Adoptionsagentur in Osaka wegen Profitgier der Betreiber geschlossen

Die Behörden in Osaka verweigerten einer privaten Online-Adoptionsagentur, eine Lizenz auszustellen. Als Grund wurde angegeben, dass der Dienst nur wegen des Profits angeboten wird. Außerdem soll die Agentur in einige rechtswidrige Aktivitäten verstrickt sein.

Damit folgten die Behörden der Skepsis von Experten über die Aktivitäten der Agentur. Das Zenkoku Oyako Fukushi Shien Center (nationales Zentrum für Sozialhilfezentrum für Eltern und Kinder) musste noch am selben Tag den Betrieb einstellen.

Das Zentrum betrieb das sogenannte  “Internet Akachan” und war als Vermittler zwischen Eltern, die aus diversen Gründen kein Kind großziehen konnten, und verheirateten Paaren, die ein Kind adoptieren wollten.

Um den Dienst nutzen zu können, mussten potenzielle Paare eine App installieren und 3.000 Yen (ca. 23,85 Euro) monatlich zahlen.

Sollte es zu einer Adaption kommen, wurden noch einmal horrende Gebühren fällig. Alleine für die Deckung der Kosten des Zentrums, wurden 500.000 Yen (ca. 3.974 Euro) in Rechnung gestellt. Für den Lebensunterhalt der Mutter, bis zur Geburt, wurden 174.000 Yen (ca. 1.393 Euro) monatlich verlangt.

Ein im April 2018 in Kraft getretenes Gesetz verbietet die Adoptionsvereinbarung gegen Bezahlung. Zwar enthält das Gesetz eine Kostenklausel, diese beinhaltet aber ausdrücklich nicht die Lebenshaltungskosten für die werdende Mutter.

Als Beamten das Zentrum genauer kontrollieren, stellten sie fest, dass sie es einer Mutter sehr schwer machten, sich doch gegen eine Adoption zu entscheiden in dem sie die Erstattung der gezahlten Lebenshaltungskosten vor und nach der Geburt verlangten.

Die noch offenen Fälle werden nun von öffentlichen Kinderhilfezentren übernommen.

Im April 2018 gab es 29 private Vermittler, nach in Kraft treten des Gesetzes waren es nur noch 18.

Quelle: AS

Anzeige

Anzeige

Nachrichten

Passend zum Filmstart kommt in Japan Detektiv-Pikachu-Eis auf den Markt

Themen-Eis gehört in Tokyo aktuell zu den Trends. Überall in der japanischen Hauptstadt entstehen Stände und Geschäfte, die verschiedene spezielle Eis-Sorten anbieten. Während ein...

Virtuelle Stadt Konyan wählt einen tierischen Bürgermeister

Während die zweite Runde der landesweiten Kommunalwahlen in den Startlöchern steht, sorgt eine andere Art von Bürgermeisterwahlen in der virtuellen Stadt Konyan für Aufsehen.Dort...

Auch interessant

Masako Wakamiya: Eine der ältesten App-Entwicklerinnen der Welt

Für eine der ältesten App-Entwicklerinnen weltweit erwies es sich langfristig als Vorteil, ein „dokkyo roujin“ zu sein – ein älterer Mensch, der alleine lebt.Im...

Beliebte Artikel

Eiichiro Oda: Stirb für “One Piece”.

Dass Eiichiro Oda durch seinen Hitmanga One Piece sehr beschäftigt ist, war den meisten Lesern bereits bekannt.Er betonte einst, lediglich von 2:00 bis 5:00 Uhr...

Gesehen: Akira (2014)

Im August gab Universum Anime bekannt, dass der Klassiker Akira in einer überarbeiteten Fassung noch 2014 auf den Markt kommen wird, genauer am 31...

Trailer zu “Maestro!”

"Maestro!" basiert auf den gleichnamigen Musik-Manga von Saso Akira und kommt 2015 in die japanischen Kinos. Mit dabei sind Matsuzaka Tori und Sängerin...

Kommentare

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here

Cookie-Einstellung

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und Werbung einblenden zu können,verwenden wir Cookies. Datenschutz | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutz.

Zurück